Jump to content

Artikel

Magazin

Küchenplanung - So funktionierts


 
Pfister - Design, orientiert sich am Menschen, seinen Vorlieben, individuellen Bedürfnissen und Wünschen. Bei der Planung setzten wir uns also zu aller erst einmal mit Ihren Interessen auseinander. In diesem Stadium sind die Entwürfe zweckorientiert, funktional, es fließen Aspekte ein wie Ergonomie, Gewohnheiten und gewünschte Funktionen ein. Formen und Farben haben auf jeden Menschen eine individuelle Wirkung sie werden subjektiv wahrgenommen und beeinflussen die Stimmung. Sie sind entscheidend für das Wohlbefinden in den verschiedenen Räumen. Die Gewichtung der Farben wird oft als angenehm empfunden wenn schwere dunkle Farben unten eingesetzt werden und nach oben heller werden. Die Kombination verschiedenster Materialien wie Stein, Glas, Stahl, Keramik, Leder, Stoff und so weiter werden nicht nur nach funktionalen Gesichtspunkten eingesetzt sondern auch um ein harmonisches Gefühl entstehen zu lassen. Dies ist dann der zweite Schritt die Funktionalität mit der Form, mit Farben und mit dem entsprechenden Material zu vereinen. Die Entwürfe sind dabei klar und geradlinig aber auch weich rund mit fliesenden Formen. Natürliches Licht lassen wir bei der Planung wenn immer möglich unbehindert und nutzen die dunkelsten Teile des Raumes für größere Möbel mit Platz für Stauraum und Küchengeräte. Unser Ideen lehnen oft sich an, an die Formen und die Materialien der Natur. Wir sind der Meinung dass es wohl keinen besseren Designer gibt. Schritt für Schritt erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen nach all diesen Gesichtspunkten das Aussehen Ihrer neuen Massivholzküche oder Ihrer Massivholzmöbel. 
Dies ist der Garant für individuelle Wohnqualität an der Sie sich täglich erfreuen.
 
  
 
Küchenplanung - So funktionierts
Immer wieder werden wir gefragt wie denn die Zusammenarbeit mit uns über weite Entfernungen funktioniert. Wenn Sie uns einen grob vermassten Grundriss Ihre Küche und eventuell ein paar Bilder der jetzigen Situation schicken, besprechen wir am Telefon wie wir Ihre Küche einrichten könnten. Nach einer sehr realistischen Preisabschätzung entscheiden Sie ob wir in die Detailplanung gehen. Diese Pläne verschicken wir dann per Email. Sie bekommen Perspektiven aus jedem gewünschten Blickwinkel und dies in überzeugender, fotorealistischer Darstellung wie das Beispiel links zeigt. Sie bekommen immer den tagesaktuellen Stand so dass Sie aktiv in die Planung eingreifen können. Für diese Art der Planung berechnen wir eine Schutzgebühr in angemessener Höhe die Sie bei Auftragserteilung wieder gut-geschrieben bekommen.

Füllen Sie unsere Checkliste aus und Sie erhalten zeitnah erste Ideen und unsere Preisabschätzung. 
Checkliste zur Individuellen Planung Ihrer neuen Pfister Küche
 
  
 
Pfister Möbelwerkstatt
Etzwiesenstrasse 6 | 74918 Angelbachtal | Deutschland 
E-Mail: info(at)pfister-moebelwerkstatt.de
Telefon: +49 7265 7456 | Fax: +49 7265 7875

Gartenmöbel kaufen - 3 Tipps und Tricks für traumhaft schöne Gartenplätze

Gartenmöbel kaufen – 3 Tipps und Tricks für traumhaft schöne Gartenplätze

Ein schöner Garten besteht nicht nur aus viel Grün, gepflegten Blumenbeeten und dem richtigen Dekor. Auch die Gartenmöbel beeinflussen das Ambiente der eigenen Grünfläche enorm. So kommt es neben der richtigen Pflege der Gartenmöbel auch auf die Auswahl geeigneter Gartenmöbel an. Die meisten Menschen wünschen sich einen Garten, der als ein Rückzugsort dient und für viel Entspannung und Erholung sorgt. Demnach spielt nicht nur die Optik von Gartenmöbel eine große Rolle, sondern auch die Beständigkeit und Gemütlichkeit. Denn niemand möchte Gartenmöbel haben die zwar schick aussehen, leider jedoch nicht sehr bequem sind und kein angenehmes Sitzen oder Liegen ermöglichen. Aus diesem Grund haben wir für Sie die drei besten Tipps zusammengestellt, die Sie beim Kauf neuer Gartenmöbel beachten sollten. Mit dieser Beratung gelingt es Ihnen den eigenen Garten in eine Wohlfühloase umzuwandeln.
 

Tipp 1: Gartenmöbel aus Massivholz wählen

Wer sich gleich gute und sehr beständige Gartenmöbel anschaffen möchte, sollte es mit Gartenmöbeln aus Massivholz probieren. Denn mit Massivholzmöbel kann man zunächst nicht viel falsch machen. Die schöne Optik und die große Robustheit sowie Stabilität sind klare Argumente für Massivholzmöbel. Zudem verfügen Massivholzmöbel über ein offenporiges Holz, welches durch eine elektrostatische Wirkung die Aufladung von Staub verhindert und zudem noch eine antibakterielle Wirkung erzielt. Alle Massivholzmöbel haben eine besonders schöne Ästhetik und wirken sehr hochwertig. Die Hochwertigkeit lässt sich sogar spüren, da man die Gartenmöbel ohne Probleme sehr intensiv benutzen kann ohne die Befürchtung zu haben, dass eine zu starke Beanspruchung der Stabilität schaden würde.

Tipp 2: Auf die richtigen Polsterungen und Sitzkissen kommt es an

Natürlich spielt auch die richtige Polsterung aus Sitzauflagen und Sitzkissen eine große Rolle, um es auf den eigenen Gartenmöbeln dauerhaft bequem zu haben. Hier sollten Gartenbesitzer nicht sparen und auf Polsterung mit einer entsprechenden Dicke und Dichte setzen. Denn gerade an gemütlichen Sommerabenden verbringt man gerne mehr Zeit im Garten und will auf einem Gartenstuhl sitzen, der ein komfortables Sitzen über mehrere Stunden ermöglicht.

Tipp 3: Mit guter Pflege für eine lange Beständigkeit und schöne Optik sorgen

Auch die richtige Pflege ist wichtig, um die Gartenmöbel über viele Jahre nutzen zu können. Dazu empfiehlt es sich die Gartenmöbel mindestens einmal pro Woche von groben Schmutz zu befreien. Ebenso sollte man zu jeder Sommersaison die Gartenmöbel mit Öl oder einer Lasur lasieren, um die Beständigkeit durch einen zusätzlichen Schutz zu erhöhen. Außerdem sollten Gartenmöbel nicht allen Wetterlagen ausgesetzt sein. Bei Regen und Sturm ist es ratsam die Gartenmöbel nicht nur unter einer Plane zu verstauen, sondern Stühle und Liegen im Trockenen zu lagern.
 

Gigaset - Für ein sicheres Zuhause

   
 
Für ein sicheres Zuhause. Das Alarmsystem von Gigaset.   Schützen Sie Ihr Zuhause vor ungewollten Besuchern. Mit dem Gigaset elements alarm system ist Ihr Zuhause sicher überwacht, wenn Sie unterwegs sind. Verschiedene Sensoren registrieren jede Bewegung und melden sie zuverlässig an Ihr Smartphone. Praktisch: Die einzelnen Sensoren werden kinderleicht ohne Bohren und Schrauben, einfach plug + play installiert. Sie benötigen keinen Handwerker, der Ihnen hilft. Das Gigaset elements alarm system gibt es in drei verschiedenen Varianten, die durch Erweiterungs-Elemente ergänzt werden können.   Entdecken Sie die für Sie passende Sicherheitslösung und schützen Sie Ihr Zuhause!   Gigaset elements alarm system S - Bestens bewacht             
Überwacht Ihre Wohnungstür und ein Zimmer – damit ist es das perfekte Alarmsystem für Wohnungen in höheren Stockwerken. Wenn ein Einbrecher die Wohnungstür gewaltsam öffnet, sendet der Türsensor door den Alarm an Ihr Smartphone, während die Sirene lautstark anschlägt. Bewegungen in Ihrem Zuhause werden Ihnen ebenfalls augenblicklich angezeigt, denn der Bewegungsmelder motion registriert jede Veränderung. Katzen und Hunde können sich weiterhin ungestört in Ihrem Zuhause bewegen, denn der Sensor ist immun gegen kleine Haustiere bis etwa 25 kg. Die Sicherheitslösung elements alarm system S beinhaltet die Basisstation base, den Türsensor door, den Bewegungsmelder motion, die Alarmsirene siren, den kostenlosen Cloud Service und die Gigaset elements App.   Gigaset elements alarm system M - Perfekt geschützt
Der Eingangsbereich, ein Fenster und die Balkontür sind mit dem alarm system M geschützt. Die ideale Wahl für Häuser und ebenerdige Wohnungen. Jemand bewegt sich im Raum, die Balkontür wird aufgehebelt? Die einzelnen Sensoren reagieren sofort, und während noch die Sirene Alarm gibt, erhalten Sie alle Informationen auf Ihr Smartphone. Die Sicherheitslösung elements alarm system M beinhaltet die Basisstation base, den Türsensor door, den Bewegungsmelder motion, die Alarmsirene siren, zwei Fenstersensoren window, den kostenlosen Cloud Service und die Gigaset elements App.   Gigaset elements alarm system L - Alles im Blick   Wer in einer grossen Wohnung oder einem grossen Haus wohnt, der wählt die Sicherheitslösung elements alarm system L. Damit sind nicht nur der Eingangsbereich und die Fenster bzw. Terrassentür überwacht, dank der WLAN-Indoor-Kamera sehen Sie zudem, was in Ihrem Zuhause gerade vor sich geht. Die Sicherheitslösung elements alarm system L beinhaltet die Basisstation base, den Türsensor door, den Bewegungsmelder motion, die Alarmsirene siren, zwei Fenstersensoren window, die WLAN-Indoor-Kamera camera sowie den kostenlosen Cloud Service und die Gigaset elements App.     So einfach funktioniert’s   Das benötigen Sie: • Internetrouter mit durchgehend aktiver Internetverbindung • Android oder IOS Smartphone (ab Android 4.4 & IOS 9)* • Die kostenlose Gigaset elements App   So gelingt die Installation: 1. Gigaset elements App herunterladen 2. Basisstation base installieren und in der App anmelden 3. Restliche Sensoren über die App anmelden und anbringen – fertig!   Weitere Informationen finden Sie unter: www.gigaset.ch    

Zukunftsprojekt Wohn-Eigentum: Die wichtigsten Fragen vor dem Start


Der Traum vom Eigenheim - individuelle Wünsche erfordern individuelle Wege zu seiner Erfüllung.
 
Es gibt viele Gründe dafür, ein Haus zu kaufen. Sei es die Suche nach einem eigenen Heim für die Familie, der Wunsch endlich sesshaft zu werden oder als Geldanlage. Unabhängig von den Hintergründen muss sich ein jeder mit einer ernsthaften Kaufabsicht mit den folgenden Fragen auseinandersetzen.
 
1 | Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt?
Keine leicht zu beantwortende Frage, jedenfalls nicht mit einem pauschalen und endgültigen Urteil. Das machen schon die regionalen Unterschiede unmöglich, so dass etwa ein allgemeiner Trend zu weiter ansteigenden Immobilienpreisen vielerorts kaum zu spüren oder gar rückläufig ist. Je nach Region können die Antworten also sehr unterschiedlich ausfallen, was ebenso für die Möglichkeiten gilt, überhaupt Wohneigentum zu erwerben.
 
Was steht überhaupt zur Verfügung? Das ist zugleich die Frage danach, wo ein solcher Erwerb einer Immobilie überhaupt leistbar ist. Die Einschätzungen hierzu gehen bisweilen auseinander: Sie schwanken zwischen einem Ende des Booms, weil die Preise allmählich fallen, gleichzeitig aber mehr Leerstände vorhanden sind und die Zahl der Baubewilligungen zurückgeht. Was in ähnlicher Weise auch für Mietwohnungen gilt, die in den vergangenen Jahren eine deutlich ansteigende Tendenz zum Leerstand aufweisen.
 
Das wiederum ändert wenig an der Tatsache, dass es weiterhin – wofür sich unter anderem die anhaltend niedrigen Zinsen und die daraus resultierende Suche nach alternativen Anlagemöglichkeiten verantwortlich zeichnen – eine Nachfrage geben wird, die über dem Angebot liegt. Prognostiziert wird zwar ein geringerer Anstieg der Preise, etwa weil sowohl die Banken als auch die Verbraucher bei ihren Berechnungen vorsichtiger werden. Dennoch verzeichnet manche Sparte immer noch erhebliche Wachstumsraten:
 
Mehrfamilienhäuser sind in der derzeitigen Situation wieder mehr gefragt. Selbiges gilt auch für Eigentumswohnungen, die zum einen ein gefragtes Anlageobjekt sind, zum anderen aber auch als Wohneigentum für Rentner (hier erhöht sich die Nachfrage, weil die Babyboomer-Generation zunehmend aus dem Erwerbsleben ausscheidet), Singles und nicht-traditionelle Lebensgemeinschaften. Für klassische Einfamilienhäuser ist nach langer Zeit eine Trendwende zu erkennen, sie werden – wie Eigentumswohnungen – wieder günstiger. Laut Credit Suisse ist das allerdings eine Momentaufnahme, es sei vielmehr mit einer Stagnation der Preise zu rechnen – gesucht werden in diesem Segment vor allem preiswerte Immobilien in den Städten, wo sie noch zu bekommen sind oder eben im Umland.
Allerdings ist diese Entwicklung insgesamt jeweils differenziert zu betrachten, insbesondere beim Vergleich von Mietzins und Hypothekarzins. So ist es in einigen Städten trotz eigentlich günstiger Finanzierungsmöglichkeiten für Wohneigentum immer noch erschwinglicher, zur Miete zu wohnen. Allgemeingültigkeit hat diese Aussage wiederum nicht und so fällt die Antwort auf die Frage „mieten oder kaufen?“ je nach Region sehr unterschiedlich aus.
 
Wie entwickeln sich die Mieten? 
Bei den Mieten ist der Trend unterdessen eindeutiger: Erstmals seit dem Jahr 2000 sanken sowohl die Angebotsmieten als auch die Neubaumieten. Hier sind ebenfalls die Leerstände von Mietwohnungen verantwortlich, deren Zahl hat sich landesweit seit 2009 verdoppelt – die weiterhin steigende Tendenz steuert damit auf ein neuerliches Rekordhoch zu, das 1998 bei rund 3 Prozent lag (aktuell: 2 Prozent).
Für den Januar 2017 konnte daher ein Rückgang der Angebotsmieten um 0,9 Prozent festgestellt werden. Ein schweizweiter Trend, von dem allein die Nordwestschweiz ausgenommen ist – hier steht für den Januar allerdings eine Null zu Buche. Grundsätzlich ist die Entwicklung für Mieter also derzeit günstig.
 
2 | Was ist die Wunschimmobilie?
Der Traum vieler Menschen schliesst immer noch die eigenen vier Wände ein, für die keine Miete gezahlt werden muss und in der jeder sein eigener Herr ist. Abgesehen von grundsätzlichen Fragen, steckt der Teufel manchmal jedoch im Detail. Bei der Suche nach der Wunschimmobilie müssen daher womöglich viele Wünsche berücksichtigt werden.
 
·      Mieten oder Kaufen?
Anhaltend hohe Preise für Wohneigentum, dazu eine ebenso stetige Nachfrage, das alles bei gleichzeitig sinkenden Mietpreisen. In der aktuellen Situation will daher schon diese Entscheidung wohl überlegt sein. Andererseits müssen solche Preisentwicklungen auch immer perspektivisch betrachtet werden, der Ist-Zustand alleine kann dabei nicht als Massstab für langfristige Planungen herhalten.
Letzten Endes ist die Entscheidung zwischen Mieten oder Kaufen vorab mit den jeweiligen finanziellen Möglichkeiten verbunden.
 
·      Welche Vor-/Nachteile haben die verschiedenen Wohnformen?

Bei der Entscheidung zwischen Miete und Kauf geht es aber nicht ausschliesslich um finanzielle Aspekte, sondern ebenso um „emotionale“ Kriterien. Die müssen ebenfalls bei der Wahl der Wohnform berücksichtigt werden.
 
--> Miete:
Einerseits gewährt das Wohnen zur Miete durchaus eine gewisse Flexibilität, immerhin sind Mietverträge kündbar. Es braucht auch kein Eigenkapital und der Wegfall von Unterhaltungs- und Verwaltungskosten (ganz abgesehen vom Wegfall des Verwaltungsaufwandes selbst) sorgt für ein überschaubares Budget, das aufgebracht werden muss.
Klarer Nachteil: Diese Ausgaben tragen wiederum nicht zur Vermögensbildung bei und sie können höher ausfallen als veranschlagt. Dazu kommt, dass das letzte Wort immer beim Vermieter liegt. Sei es bei etwaigen Veränderungen an der Bausubstanz oder hinsichtlich einer möglichen Kündigung wegen Eigenbedarfs.
 
--> Kauf:
Beim Kauf gelten weitgehend dieselben Faktoren, nur unter umgekehrten Vorzeichen: Der Immobilienkauf dient als Investition in einen bleibenden Wert, befreit von Mietzahlungen (die ja ansonsten auch nach dem Berufsleben noch bestritten werden müssen) und garantiert nicht nur gestalterische Freiheit und Unabhängigkeit. Dem gegenüber stehen die dennoch anfallenden Kosten für Unterhalt, Betrieb und Reparaturen, die Risiken für den Fall, dass die Immobilie nicht nur als Wohnstatt, sondern als Wiederverkaufsobjekt erworben wurde und die potenziellen Schwierigkeiten, falls unvorhergesehene Ereignisse (Scheidung oder Krankheit beispielsweise) die Finanzierung gefährden.
 
·      Wie steht es um die eigenen Wünsche und Bedürfnisse?
Nicht zu unterschätzen sind die jeweiligen Wünsche und Bedürfnisse der zukünftigen Eigentümer. Soll es lieber eine Immobilie in der Stadt sein oder doch besser auf dem Land? Sind Kinder vorgesehen oder bereits vorhanden? Muss beim Kauf eventuell schon an eine altersgerechte Wohnumgebung gedacht werden? Die Liste liesse sich vermutlich beliebig fortsetzen. Solche entscheidenden Belange gilt es schon im Vorfeld zu klären – ebenso wie den Spielraum, den es für Kompromisse gibt. Denn beim Hauskauf muss immer mit gewissen Einschränkungen gerechnet werden, da es hier um vollendete Tatsachen geht. Eventuell ist daher nur eine möglichst grosse Annäherung an den Traum von der eigenen Immobilie realisierbar.
 
·      Worauf sollte geachtet werden?
Da kommt natürlich einiges zusammen, denn im Prinzip fallen unter diese Frage ebenso die Wünsche für die Gestaltung des eigenen Heims wie auch ganz konkrete materielle Aspekte – und die vermeintlich simplen, aber niemals zu unterschätzenden technischen Fragen. Die zu klärenden Punkte umfassen daher
 
die Anzahl, Grösse und Ausstattung der Räume; die damit verbundenen Funktionen des Hauses (nicht nur Wohnen, sondern möglicherweise auch Arbeiten und die Freizeitgestaltung); die Gestaltung der Küche (offen oder geschlossen); die Nutzungsmöglichkeiten von Keller und Estrich (etwa mit der Option eines Ausbaus); die Art der Heizungsanlage (Wärmepumpe, Ölheizung, Gasheizung etc.); das Vorhandensein und die Nutzung eines Gartens; das Vorhandensein von Garagen oder Stellplätzen für die Autos; die verbauten Materialien sowie insgesamt die Bedeutung der Baubiologie und die Frage, wie viel Geld später in den Unterhalt und den Betrieb der Immobilie investiert werden soll/kann/darf.
Das sind allerdings vorab nur die Faktoren, die sich auf den Ist-Zustand beziehen – genutzt wird die Immobilie aber mit allergrösster Wahrscheinlichkeit über einen langen Zeitraum, was mit veränderten Anforderungen an die Wohnsituation einhergeht. Wer also jetzt ein Haus oder eine Eigentumswohnung kauft, sollte im Prinzip gleich im Hinterkopf behalten, welche Veränderungen für die nähere oder weiter entfernte Zukunft zu berücksichtigen sind.
Denn hierbei kommt es nicht allein auf ein möglichst schön gelegenes, mit viel Sonnenschein bedachtes und vielleicht sogar noch mit Aussicht verbundenes Objekt an – wenngleich solche Aspekte zweifellos eine legitime Rolle bei der Auswahl spielen. Es geht eben auch um die infrastrukturellen Voraussetzungen, angefangen von den Verkehrsanbindungen über Einkaufsmöglichkeiten bis hin zu der Erreichbarkeit all jener sozialen und kulturellen Einrichtungen, die es zum Leben nun einmal braucht. Nicht zu vergessen: Der unterschiedlich hohe Steuerfuss der Gemeinden kann ebenfalls ein Einflussfaktor für die Entscheidungsfindung sein.

Apropos: Damit diese keine Lücken aufweist und am Ende vielleicht doch ein wichtiger Diskussionspunkt vergessen wurde, bietet sich die Verwendung einer detaillierten Checkliste an. damit lassen sich auch gleich eventuelle Abweichungen der individuellen Wünsche erkennen und schon im Vorfeld Kompromisse finden, die den geplanten Kauf zur allgemeinen Zufriedenheit gestatten.
 
3 | Was darf die Wunschimmobilie kosten?
Sind die Rahmenbedingungen erst einmal geklärt, steht der wichtigste Schritt beim Immobilienerwerb an – die Kostenfrage. Wünsche kann man letztlich viele haben, am Ende müssen diese aber finanziert werden können. Unter Umständen läuft die Antwort dann sogar nicht mehr nur auf eine Einschränkung der ursprünglichen Vorstellungen hinaus, sondern mündet gleich in die Grundsatzfrage, ob der Kauf einer Immobilie überhaupt zu leisten ist.
 
·      Welche Eigenmittel stehen zur Verfügung?
Selbst wenn es theoretisch möglich ist, Wohneigentum auch ohne eigene finanzielle Mittel zu erwerben und diesen somit vollständig finanzieren zu lassen, wird dies im Normalfall nicht passieren. Das ist auch vernünftig so, denn die Risiken einer solchen Hundert-Prozent-Finanzierung sind für Kaufwillige wie Finanzinstitute schlichtweg zu hoch.
 
Daher müssen potenzielle Käufer in der Regel ein Minimum von 20 Prozent der Kaufsumme aus eigenen Kräften aufbringen können. Der Rest wird dann mit Hilfe eines Hypothekarkredits finanziert. Bei dessen Vergabe spielt im Übrigen das Einkommen eine wichtige Rolle – übersteigt die errechnete Belastung des Kredits ein Drittel des Bruttoeinkommens, sehen die Banken womöglich von der Bewilligung eines Darlehens ab.
Die spätere Belastung muss also tatsächlich aus eigener Kraft gestemmt werden können, wohingegen es beim Eigenkapital verschiedene Möglichkeiten gibt, es aus anderen Quellen als dem Ersparten aufzustocken:

·       Zusätzliche Finanzmittel aus der zweiten Säule oder dritten Säule
Grundsätzlich denkbar ist beispielsweise, Gelder aus der Pensionskasse zu verwenden, um für die Eigennutzung gedachtes Wohneigentum zu erwerben. Die Wohneigentumsförderung ist allerdings an Bedingungen geknüpft, einen erheblichen Unterschied kann es zudem machen, ob das Geld vorbezogen oder verpfändet wird. Hinzu kommt, dass sich die zur Verfügung stehende Summe ab einem Alter von 50 Jahren reduziert.
 
·       Zusätzliche Finanzmittel aus der Familie
Denkbar ist ebenso, finanzielle Unterstützung aus der Familie zu erhalten. Das kann in Form eines möglicherweise zinslosen und nicht rückzahlbaren Darlehens geschehen oder etwa durch einen Erbvorbezug beziehungsweise eine Schenkung.
Bei Finanztransaktionen innert der Familie sollte trotz allem und zur Absicherung aller Beteiligten auf einen Vertrag nicht verzichtet werden. Damit können spätere Streitfragen problemlos ausgeräumt werden – je präziser der Vertragstext verfasst wird, desto weniger Spielraum gibt es bei der Auslegung seiner Konditionen.
 
·      Welche Fremdmittel können in Anspruch genommen werden?
Den wenigsten Käufern wird es jedoch vergönnt sein, die Finanzierung einer Immobilie ohne die Inanspruchnahme von Fremdmitteln zu bewerkstelligen. Also stellt sich beim Hauskauf nicht die Frage, ob eine Hypothek gebraucht wird, sondern vielmehr welche die richtige ist. Das sollte vorab gründlich – sprich: durch das Einholen und Vergleichen mehrerer Angebote – geprüft werden, denn bei den erforderlichen Beträgen kann die falsche Hypothek sehr schnell eine unnötig grosse finanzielle Belastung werden. Noch dazu ist längst nicht jedes der gebotenen Modelle für jeden Darlehensnehmer geeignet.
Die Sicherheitsvariante unter den Hypothekar-Modellen ist nach wie vor die Fest-Hypothek. Damit wird der Zinssatz über einen festgelegten Zeitraum festgeschrieben – je länger, desto höher. In Anbetracht der allgemein (noch) niedrigen Zinsen ist der Aufpreis für die Absicherung gegen steigende Zinssätze in der Zukunft aber zu verschmerzen.
 
Variable Hypotheken stellen in dieser Hinsicht das Gegenmodell dar, ohne feste Laufzeiten, mit flexiblen Zinssätzen und Kündigungsmöglichkeiten. Damit lässt sich bei kurzfristigen Finanzierungen und einem günstigen Zinsumfeld durchaus Geld sparen. Wer seine Hypothek jedoch nicht in kürzester Zeit ablösen kann, sollte hiervon Abstand nehmen. Ähnlich verhält es sich mit den sogenannten LIBOR-Hypotheken, die sich an der London Interbank Offered Rate orientieren. Hier winken ebenfalls günstige Kredite, weil der Zinssatz in regelmässigen Abständen (die Intervalle liegen zwischen einem und sechs Monaten) angepasst wird – das gilt aber auch bei Ausschlägen nach oben, die für Verteuerungen sorgen können.

Als alternative Finanzierungsmöglichkeit bieten die Banken zusätzlich Spezialhypotheken an. Das sind Mischprodukte, die sich aus den genannten Modellen zusammensetzen. Einerseits bedeutet das, von den jeweiligen Vorteilen profitieren zu können, andererseits sind diese nicht ohne Nachteile zu bekommen. Hierzu zählt etwa die Einschränkung der Wahlfreiheit, sollte das Splitting erneuert werden müssen – eine aufgeteilte Hypothek erweist sich allzu leicht als problematisch für einen Anbieterwechsel. Ganz egal allerdings, wie die Entscheidung am Ende ausfällt, sie sollte immer mit dem verfügbaren Haushaltsbudget vereinbar sein.
 
·      Was kostet der Immobilienkauf wirklich?
Das ist ein gutes Stichwort, denn nicht nur das Abtragen der Kreditschuld muss mit dem vorhandenen Budget möglich sein. Wohneigentum verursacht eben laufende Kosten, die ebenso abgedeckt werden müssen. Daher fliessen die Nebenkosten ebenfalls in die Berechnung der Tragbarkeit ein – gerechnet wird hierbei mit einem Prozent der Liegenschaftskosten (also dem Preis für Immobilie und Grundstück). Das klingt vorab nach vergleichsweise wenig Geld, macht aber bei Investitionen von mehreren Hunderttausend Franken doch ein paar Tausend Franken pro Jahr zusätzlich aus. Die müssen unter anderem aufgebracht werden für
Versicherungsprämien, öffentliche Abgaben für Wasser, Abwasser, Kehricht- und Grünabfuhr, die Liegenschafts- oder Grundsteuern etc., die Betriebskosten, also Heizöl, Gas, Strom, Serviceabonnemente, Kaminfeger, Reinigungs- und Unterhaltsmaterial etc., den laufenden Unterhalt, wozu Dinge wie die Reparaturen technischer Geräte oder kleinere Arbeiten an der Immobilie selbst gehören, den Unterhalt von Garten und Umgebung.
  Abgesehen davon sollte zusätzlich immer ein Teil des Geldes für Rücklagen aufgespart werden. Die aufgeführten Kostenpunkte sind schliesslich nur diejenigen, die ohnehin immer anfallen. Darüber hinaus können aber selbstverständlich immer wieder unvorhergesehene Ausgaben entstehen – die dann nach Möglichkeit keine Gefährdung der Finanzierung darstellen sollten.
 
·      Ist eine Finanzierung tatsächlich tragbar?
Dabei sollte es angesichts der niedrigen Zinsen generell möglich sein, einen günstigen Kredit zu bekommen – was tatsächlich viele Interessenten versuchen. Die Banken lassen allerdings inzwischen mehr Vorsicht walten, immerhin gehen sie ein finanzielles Risiko ein, wenn vergebene Hypotheken nicht vollständig abgelöst werden können. Daher ist es obligatorisch, die Belastbarkeit der Hypothekennehmer vor dem Vertragsabschluss zu überprüfen.

Wie diese Beispielrechnung zeigt, können bei der Tragbarkeitsrechnung schon Kleinigkeiten entscheidend sein. Dabei ist in diesem Fall sogar noch das Einkommen der Ehefrau berücksichtigt, was in Abhängigkeit von der Lebenssituation keineswegs als gegeben vorausgesetzt werden kann. Boni und Prämienzahlungen fallen unter aussergewöhnliche und unregelmässige Einkünfte – und werden daher gar nicht berücksichtigt. Neben dem notwendigen Eigenkapital ist die Tragbarkeitsrechnung daher der nächste Stolperstein, der die Finanzierung gefährden kann.
 

Damit die Freude über den einzug in die eigenen vier Wände lange anhält, sollten unbedingt die finanziellen Möglichkeiten realistisch eingeschätzt werden.
 
·      Worauf ist bei der Vertragsunterzeichnung zu achten?
Es entscheiden also immer auch die persönlichen Lebensumstände, ob eine Hypothek vergeben wird oder nicht. Das heisst umgekehrt aber ebenfalls, dass die vertraglichen Konditionen genauso individuell gestaltet werden können. Das ist gerade hinsichtlich der gebotenen Zinssätze interessant, da hier – insbesondere, wenn im Vorfeld verschiedene Angebote eingeholt wurden – noch Verhandlungsspielraum besteht.
Kann eine Einigung über den Abschluss einer Finanzierung erreicht werden, ist eine schriftliche Bestätigung der ausgehandelten Konditionen eine vernünftige Sicherheitsmassnahme. Die Angebote der Finanzinstitute gelten meist nur über einen begrenzten Zeitraum, das Bestätigungsschreiben gibt hierüber im Normalfall Auskunft. Im Gegensatz zur Suche nach dem passenden Angebot ist beim Abschluss also etwas mehr Eile angeraten.
 
4 | Kein Königsweg ins Eigenheim
So individuell die Vorstellungen vom eigenen Heim sind, so individuell sind auch die Wege dorthin. Ein Patentrezept gibt es in dieser Form nicht, denn der erfolgreiche Erwerb ist immer von den jeweiligen Lebensumständen abhängig. Die einzelnen Schritte mögen zwar für die potenziellen Käufer durch die Bank gleich sein, die Voraussetzungen sind es indes nicht. Daher muss die wichtigste Frage rund um den Hauskauf immer lauten: Können wir uns das leisten? Denn die Entscheidung für das Wohneigentum ist eine weitreichende – und das gilt eben nicht nur für das Wohngefühl.

HausGartenLeben.ch - Newsletter Frühling 2017

    HausGartenLeben.ch Newsletter Frühling 2017
    Liebe Mitglieder   Gerne senden wir Euch den Frühlings-Newsletter welcher ganz im Zeichen des Wassers steht. Unser Partner „Aqua Sentio“ bietet auf jedem Kauf oder Service einen Spezialrabatt von 10%. Ausserdem sind unsere Wasserenthärtungsanlagen ab sofort wieder zum schweizweit günstigsten Preis erhältlich. Wir wünschen einen guten Start in die sonnige Woche und freuen uns auf Deinen nächsten Besuch.   Kennst Du schon unseren neuen Magazinteil? Darin findest Du über 590 spannende, hilfreiche Artikel und Anleitungsvideos rund um das Haus und Deinen Garten.   Beste Grüsse Das Team von HausGartenLeben.ch   Elegant und Stilsicher by AQUA SENTIO - Nicht nur schön – auch praktisch
Es ist wichtig, dass Ihr Whirlpool vor Schmutz und Regen geschützt ist. Zusätzlich bietet eine gute Abdeckung Sicherheit und sorgt für einen minimalen Wärmeverlust.
Warum nicht Schönheit und Individualität mit Praxis vereinen?
Die Thermo-Rolldeck-Abdeckung ist die Lösung! Sie bietet eine elegante, komfortable und praktische Lösung. Auch bei geringen Platzmöglichkeiten ermöglicht Sie eine vollumfängliche Gartennutzung. Die isolierte Abdeckung eignet sich für versenkte Whirlpool und Schwimm-Spas. Bei Nichtnutzung des Pools, verschwindet dieser vollständig unter einer nutzbaren Terrasse. Die Abdeckung ist bedienungsfreundlich, langlebig, pflegeleicht und wartungsarm. Sie ist jederzeit vielfältig erweiterbar. Die Abdeckung ist mit Fernbedienung automatisch oder manuell zu bedienen. Die Laufschienen können für den Winterbetrieb beheizt werden, somit funktionieren sie auch bei minus Temperaturen problemlos. Das Erscheinungsbild bietet klare Linien und ein gerades Design. Die Oberfläche wird nach Ihren Wünschen gestaltet.    
  DER Luxus-Whirlpool
DER Whirlpool der Extraklasse besticht durch sein schlichtes und elegantes Design. Der LoungeSpa basiert auf langjähriger Entwicklungserfahrung und entspricht den höchsten Ansprüchen an Qualität und Produkt-design. Überzeugen Sie sich selbst!
Alle Materialien und Komponenten sind sorgfältig ausgewählt. Unsere Whirlpools werden ausgiebig getestet. Denn nebst dem einzigartigen Design, steht stets ein langjähriger und sorgloser Einsatz der Whirlpools im Fokus.
Profitieren Sie!
Bis zum 31. Juli 2017 profitieren Sie von einem Spezialrabatt von 10% auf Ihren nächsten Whirlpool- / Schwimmbad-Kauf oder Service. Nennen Sie den Rabatt-Code HGL2017 zur Einlösung.

Aqua Sentio GmbH  | Aspiring 6 | 3425 Koppigen | Fon: 034 530 12 41 | info@aqua-sentio.ch 
  Ab sofort sind unsere Wasserenthärtungsanlagen HF AquaPlus 20 - 100 wieder in unserem Shop verfügbar. Die Anlagen sind geeignet für Einfamilienhäuser bis acht Personen und Mehrfamilienhäuser bis 40 Personen. Den Mitgliedern von HausGartenLeben.ch bieten wir die Anlagen zum schweizweit günstigsten Preis an!    Copyright © 2017 Swissforums AG, Zuchwilerstrasse 21, 4500 Solothurn      

Warum eine Immobilienanalyse Sinn macht

PaidPost

Warum eine Immobilienanalyse Sinn macht
Die Hauptgründe für einen Hausverkauf liegen bei besseren Karrierechancen in einem anderen Wohnort, Familienzuwachs oder einer Hausvererbung. So benötigt man beim Hausverkauf schon viel Fingerspitzengefühl, um einen Preis anzusetzen, der hoch genug ist, um den Wert einer Immobilie gerecht zu werden, aber gleichzeitig attraktiv auf Käufer wirkt. Diesen Spagat auf dem Immobilienmarkt zu schaffen, ist gerade für Privateigentümer eine schwere Herausforderung. Wie verkaufe ich eine Wohnung oder Immobilie? So kann eine kostenlose Marktwertanalyse enorm bei der Preisbestimmung helfen. Die immobilienboerse-ag.ch bietet als einer der größten Immobiliendienstleister der Schweiz eine kostenlose Wertanalyse an.
Marktwertanalyse Immobilien starten – Haus verkaufen zum optimalen Preis
Ist der Entschluss gefallen ein Haus zum Verkauf anzubieten, gibt es nur wenig Optionen, die einen zufriedenstellenden Ablauf garantieren. Wird ein Makler für einen Verkauf beauftragt, fällt in der Regel auch eine satte Provision an, die sich stark auf den Verkaufspreis des Eigentümers niederschlägt. Zudem ist hier die Wahl des Maklers von entscheidender Bedeutung. Denn jeder Makler setzt einen anderen Preis an, so dass man nicht automatisch das beste Angebot für das Haus bekommt. Selbstverständlich lässt sich ein Haus auch komplett aus eigener Hand verkaufen. Doch dabei schaffen es die meisten Privateigentümer nicht einen marktgerechten Preis anzusetzen. Hier besteht die größte Gefahr zu viel Kapital auf der Strecke zu lassen.
 
Um sich einen Überblick vom Markt und dem Wert eines Hauses zu verschaffen, sollte man sich einer professionellen Beratung unterziehen. In diesem Fall kann eine Marktwertschätzung  der erste Schritt für eine seriöse Preisbestimmung des Eigentums sein.
 
Hier bietet die Immobilien Boerse AG einen ausgezeichneten Service an, indem eine kostenlose Immobilienwertanalyse im Wert von 3500 CHF angeboten wird. Vereinbaren Sie ein Gespräch und nutzen Sie den kostenlosen Service der Immobilien Boerse AG.
 
Mit einem hohen Know-How im Immobiliengeschäft stellt die Immobilien Boerse AG mehrere Experten bereit, die einen präzisen Marktwert bestimmen und das Verkaufsangebot über eine breite Verkaufsplattform verteilen. Dabei werden die Liegenschaften eines Eigentums in über 50 verschiedenen Bereichen bewertet. So gelingt den Experten eine treffende Analyse durch Kriterien wie der Bauqualität, dem allgemeinen Zustand, dem Raumkonzept, der Bausubstanz und der Marktfähigkeit. Auf diese Weise wird ein Expertendossier erstellt, welches sehr genau den Marktpreis widerspiegelt. Der Service, während des Hausverkaufs, ist dabei sehr individuell, so dass der Verkauf über verschiedene Portale für Verkaufsinserate beworben werden kann. Das Ergebnis ist ein zufriedenstellendes Verkaufsgeschäft, bei dem das Eigentum zum marktgerechten Preis angeboten wird.
 
Neben der Liegenschaftsanalyse bietet die Immobilienboerse AG als eines der führenden Immobiliendienstleistungsunternehmen in der Schweiz ein Service einen Online Marktplatz für Wohngebäude und Gewerbe. Dabie werden die Angebote kostenlos auf mehreren  Schweizer Immobilien Portalen zum Kauf angeboten.
 
Ein Gespräch mit den Experten der Immobilienboerse-AG.ch lohnt sich auf jeden Fall. Kontaktanfragen und Beratungen kann man hier buchen.
 
Dieser Beitrag wurde erstellt im Auftrag der MIK Agency.
Die SEO Agentur MIK Agency ist spezialisiert auf Digital Marketing Kampagnen und Commercial Publishing.

Fünf attraktive Einfamilienhäuser mit Seeblick in Ermatingen


In Ermatingen TG, an wunderschöner Lage mit Seeblick, bieten wir Ihnen fünf moderne Einfamilienhäuser zum Kauf an. Die Liegenschaften überzeugen durch ein loftartiges Wohnen/Essen, eine grosszügige Raumeinteilung, einen gehobenen Ausbaustandart sowie eine komfortablen Tiefgarage.

Die familiäre Überbauung, fünf Minuten vom Bodenseeufer entfernt, bietet viel Raum zum Geniessen und Verweilen.
 
Die Lage der fünf Liegenschaften besticht im Wesentlichen durch den traumhaften Ausblick auf den Untersee. Gegen Süden verfügen alle Häuser über einen grosszügigen, gedeckten Sitzplatz und viel Freiraum. Die moderne Architektur bietet grosse, lichtdurchflutete Räume welche im Erdgeschoss loftartig von Süden nach Norden ausgerichtet sind. Die Erschliessung erfolgt über eine gemeinsame Tiefgarage.
 
Alle Häuser sind unterkellert, bieten 5 ½ Zimmer, zwei Nasszellen, eine moderne Inselküche, sowie ein einladendes Wohnen/Essen. Ein gehobener Ausbaustandard und eine zeitgemässe, werthaltige Bauqualität runden das Angebot ab. Pro Haus stehen zwei Tiefgaragenplätze und ein Aussenparkplatz zur Verfügung.
 
Gerne erfüllen wir Ihre individuellen Ausbauwünsche oder Grundrissanpassungen.
 
Weitere Informationen und Unterlagen finden Sie unter diesem Link

Vom Supermarkt unabhängig – mit einem Gewächshaus

Ein Gewächshaus im eigenen Garten ist immer eine tolle Sache. Die Anschaffung rechnet sich erst recht für Hobbygärtner, die eine üppige Ernte von Obst und Gemüse erzielen möchten. Aber auch beim Gewächshaus ist es nicht anders wie bei vielen anderen Anschaffungen: Es darf nicht am falschen Ende gespart werden. Großer Vorteil eines Gewächshauses ist, dass das selbst angebaute Obst oder Gemüse immer besser schmeckt als das gekaufte. Außerdem umgeht man mit seinem eigenen Saatgut genmanipulierte Gemüsesorten, was der Gesundheit guttut und dazu beiträgt, dass alte leckere Sorten erhalten bleiben. Wer sich das Geld für ein Gewächshaus leihen möchte, kann sich auf den Seiten von http://www.kleinkredite.net/ informieren und dort in Erfahrung bringen, welche Finanzdienstleister günstige Zinsen und Konditionen anbieten.
Gewächshaus – verlängerte Gartensaison          
In einem Gewächshaus haben es Gartenpflanzen ein wenig wärmer als im Freien und die Gartensaison wird verlängert. Sie können es durchaus noch bis zum Winter darin aushalten. Besonders die Kübelpflanzen von Balkon und Terrasse überwintern darin sicherer als im Freien. Manche Gewächshaus-Modelle sind sogar beheizbar zu kaufen.
Unter den normalen Bedingungen in unseren Breitengraden können in freier Natur keine Tomaten, Paprika, ein leckerer grüner Salat, Spinat, Radieschen, Auberginen, oder Zucchini geerntet werden – in einem Treib- oder Gewächshaus geht das umso besser. Auch das Kultivieren und Anpflanzen von allen möglichen mediterranen Kräutern kann problemlos bewerkstelligt werden..
Vorteile eines Gewächshauses
·      deutlich besseres Gelingen von Anzucht
·      frühere Aussaat möglich
·      häufigere Ernte im Jahr
·      die Pflanzen sind vor Witterungsbedingungen geschützt
·      weniger Ungezieferbefall
·      Unterstellmöglichkeit für Pflanzen, die nicht winterhart sind
·      gärtnern auch bei schlechtem Wetter
Immer mehr Selbstversorger
Die Idee und das Vorhaben Selbstversorger mit einem Gewächshaus zu sein, wird immer mehr Trend und steht bei den Verbrauchern hoch im Kurs. Wer entweder die Beete in seinem Garten gut ausnutzt oder sich ein Gewächshaus anschafft, der ist beim Obst- und Gemüsekauf weitgehend unabhängig vom um die Ecke gelegenen Supermarkt. Vor allem im Winter macht das Ernten Freude, denn dann kann aus dem Treibhaus frischer grüner Salat, Kräuter und Gemüse geholt werden, für das sonst teuer bezahlt werden muss.
Auch wer noch keinen berühmten „grünen“ Daumen hat, sollte sich darüber im Klaren sein, dass zum einen noch kein „Meister vom Himmel“ gefallen ist und zum zweiten sich die Hobbygärtnerei leicht erlernen lässt. Wer seine Pflanzen  und sein Saatgut fachgerecht pflegt und sie auch beim Wuchs nicht aus den Augen lässt, der wird im Laufe seiner Hobbygärtnerei-Zeit ganz genau wissen, was die grünen Lebewesen wann und wie gerade benötigen. Gärtnerei kann jeder erlernen. Mit seinem Werk als Hobbygärtner sollte allerdings jeder idealerweise mit leicht zu kultivierenden Pflanzen anfangen.

Exotisch und sehr schmackhaft: Natalpflaume


Die Früchte der Obstpflanze carissa macrocarpa – Natalpflaume - gibt es nicht zu kaufen. Diese leckere südafrikanische Frucht ist eine exotische und robuste Obstpflanze, die als Zierstrauch angebaut werden kann und zur Gattung der Wachsbäume gehört. Da die Natalpflaume sich an Wind und Wetter anpasst, ist es auch möglich, sie bei uns als Kübelpflanze zu kultivieren.
Der Zierstrauch duftet im Garten intensiv nach Jasmin und hat dekorative weiße ca. fünf Zentimeter große Blüten. Die Früchte der Natalpflaume wachsen eiförmig elliptisch und das Fruchtfleisch hat eine kräftige pink bis rot leuchtende Farbe. Außerdem haben sie einen sehr süßen angenehmen Geschmack und können roh gegessen, für einen Obstkuchen verwendet oder als Sauce für Wild und Geflügel gekocht werden. Aus den reifen Früchten tritt ein latexartiger weißer Saft aus, der zwar problemlos verzehrt werden kann, der aber nicht mit den Augen in Kontakt kommen darf.
Die Natalpflaume duftet besonders am späten Abend intensiv und angenehm. Ihre Blüten sind weiblich, männlich oder auch zwittrig. Sehr beliebt ist der Natalpflaumenstrauch auch als hüft- oder kniehohe geschnittene Hecke. Die Pflanze ist äußerst problemlos und gedeiht in der vollen Sonne ebenso wie im Schatten. Nach dem Kauf einer Natalpflaume können die verschiedensten Lagen im Garten und am Haus mit der immergrünen früchtetragenden Kübelpflanze bereichert werden.
Einfache Pflege
Da die duftende Natalpflaume im Sommer der Sonne und auch Schattenplätzen standhält, kann sie als Kübelpflanze zwischen April und Oktober in der Nähe eines Außen-Sitzplatzes aufgestellt werden. Dekorativ macht sich die Natalpflaume, wenn man vor ihren Kübel noch weitere blühende Blumen dazu stellt. Im Winter sollte sie an einen frostfreien Platz (5 bis 15 Grad Celsius) gebracht werden. Dort liebt sie die Helligkeit wie beispielsweise in einem Treppenhaus oder Wintergarten. Da sich die südafrikanische Natalpflaume an das dortige rauhe Küstenklima bedenkenlos anpassen kann, ist sie auch hier bei uns pflegeleicht im Kübel zu handhaben. Sie verkraftet zwar kurzzeitig einige Minusgrade, aber keinen Frost auf Dauer und ist auf keinen Fall winterhart.
Im Kübel wird die Natalpflaume in gute Blumenerde  mit Humusanteilen eingesetzt. Humus garantiert eine gute Verarbeitung von Nährstoffen. Um Staunässe zu vermeiden, sollte der Topf nicht in einer Unterschale stehen. Einmal in der Woche wird gedüngt  - entweder mit Volldünger-Stäbchen oder in flüssiger Form.
Wer Lust und Laune auf eigene Früchte und Gemüse bekommen, aber keinen eigenen Garten oder Wintergarten hat, der sollte die aktuelle Niedrigzinsphase nutzen. Laut Kundenempfehlungen von qomparo.de kann man auf den Webseiten einen Anbieter mit günstigen Konditionen und Zinsen finden und aussuchen. Ein Wintergarten oder ein Gewächshaus sind ideale Bedingungen für das Wachstum von exotischen Pflanzen, Obst und Gemüse jeder Art.

Blutorangen im eigenen Garten ernten


Blutorangen zählen neben den Navel- und Blondorangen zu den am häufigsten Orangensorten. Sie verfügen über eine hellrote bis dunkelrote Pigmentierung auf der Schale. Die rötliche Farbe des Fruchtfleisches entsteht bei kalten Temperaturen im Herbst. Blutorangenliebhaber können ihre Früchte  auch im eigenen Garten ernten.
Blutorangen (botanischer Name Citrus sinensis) gehören zur Gruppe der Zitronengewächse. Die Früchte sind eine vitaminreiche und schmackhafte Variante der edlen Orangen. Da es sich um eine flexible Kübelpflanze handelt, braucht sie nur wenig Platz und kann auf Wunsch immer von Standort zu Standort bewegt werden. Der Blutorangenbaum begeistert von März bis Mai mit seinen zarten wunderschönen Fruchtblüten. Am wohlsten fühlt sich der Blutorangenbaum an sonnig hellen, luftigen und vor allem windgeschützten Plätzen. Geeignete Standplätze sind der Balkon, die Terrasse oder der Garten. Für den Wuchs sollten jähe Klimaveränderungen vermieden werden. Die Pflanze ist nicht winterhart und muss daher vor dem ersten Frost im Kübel in ein kühles, aber helles Winterquartier. Der perfekte Ort dafür kann ein Gewächshaus, ein Wintergarten oder auch ein unbeheizter Kellerraum mit einer Temperatur um die 10 Grad (+/- 5 Grad) Celsius sein.
Pflanzung und Pflege
Der Blutorangenbaum ist eine mehrjährige Pflanze. Es gibt sie in Containerqualität und am besten ist er bereits in einem Kübel aus Ton gepflanzt. In einem solchen Tontopf kann eine minimale Belüftung des Wurzelbereichs durch die Poren stattfinden. Der Kübel ist im besten Fall auf Füße gestellt, die dadurch die Belüftung und Durchlässigkeit des Substrats unterstützen. Als Erde ist eine durchlässige Mischung mit guter Gartenerde/ Humus  und Sand und/oder Granulat geeignet. Gerne kann auch eine fertige Mischung Intensiv-Dachgartensubstrat verwendet werden.
Gegossen wird die Pflanze nur nach Bedarf und zwar immer dann, wenn die obere Erdschicht rund zehn bis 20 Prozent trocken ist. Das Gießwasser sollte kalkhaltig sein, mit dem der Kalziumbedarf der Pflanze gedeckt wird. Ein Hinweis auf dringenden Feuchtigkeitsbedarf ist gegeben, wenn sich die Blätter einrollen. Von Mai bis August – in der Wachstumsphase - sollte dem Gießwasser regelmäßig ein- bis zwei Mal in der Woche ein Volldünger, idealerweise ein organisches Düngemittel beigegeben werden. Der Nährstoffbedarf ist im Vergleich zum Wasserbedarf deutlich höher.
Erziehung und Schnitt
Um den Blutorangenbaum in Form zu halten, schneidet man im Frühjahr (Februar)  die verholzten und abgestorbenen Triebe leicht zurück, um die Krone in Form zu bringen. Der Baum darf nicht beschnitten werden, wenn er Blüten oder Früchte trägt. Wie alle Zitruspflanzen, wächst der Blutorangenbaum nördlich der Alpen nur sehr langsam, daher ist es wichtig, dass die Schnittmaßnahmen nur sehr vorsichtig und zurückhaltend erfolgen.
Wer keine Eigenheim mit Garten besitzt, sich aber mit dem Gedanken trägt, die Niedrigzinsphase für den Erwerb einer Immobilie zu nutzen, kann sich hier hilfreiche Informationen holen: Baufinanzierungen im Vergleich auf www.kreditsieger.com

Gartenarbeit im Frühjahr: Ausstattung und Arbeitskleidung


Mit dem Frühjahrsbeginn starten alljährlich die wichtigsten Gartenarbeiten. Viele Hobbygärtner leiten im März oder schon im späten Februar die Gartensaison ein und legen die entsprechende Ausstattung und Arbeitskleidung bereit. Hierbei ist es lohnenswert, die Werkzeuge, die Kleidung und weitere Gartenutensilien zu überprüfen und gegebenenfalls nachzurüsten, denn nur mit optimaler Ausstattung wird die Gartenarbeit zum Erfolg.

Arbeitskleidung für den Garten
Wer regelmäßigen Gartenarbeiten nachgeht, weiß, dass dies körperlich sehr fordernd sein kann. Viele Bewegungen wie Knien, Strecken oder Bücken sind dabei an der Tagesordnung. Dies legt es nahe, möglichst funktionale und bequeme Arbeitskleidung auszuwählen. Bei der Gartenarbeit ist die Kleidung zudem oft Sträuchern, Hecken oder Dornen ausgesetzt, weshalb sie widerstandsfähig und robust sein sollte. Zudem kommt die Kleidung auch mit Erde, Dünger oder Schmutz in Berührung, weshalb sie sie für die Arbeit nicht zu schade sein darf und auch bei hohen Temperaturen waschbar sein muss. Flexibilität ist ein weiteres wichtiges Stichwort bei der Arbeitskleidung im Garten. Die im Garten anfallenden zahlreichen Positionswechsel muss die Gartenkleidung problemlos vertragen und dabei viel Bewegungsfreiheit gewährleisten und sich dem Körper anpassen.

Besonderes Augenmerk ist auf angemessenes Schuhwerk zu richten. Nicht nur müssen die Schuhe Kälte und Nässe abhalten, sondern auch rutschfest und widerstandsfähig sein. Speziell ausgestattete Sicherheitsschuhe mit durchtrittfesten Sohlen und Stahlkappen tragen zu Sicherheit und Komfort bei der Gartenarbeit bei. Qualitativ hochwertige Modelle stellen über viele Jahre zuverlässige Begleiter dar, die bei jeder Arbeit erneut verwendet werden können.

Unverzichtbar sind zudem Handschuhe, die bei verschiedenen Arbeitseinsätzen die empfindliche Haut schützen. Hierbei empfehlen sich spezielle Gartenhandschuhe, die auf die gartenspezifischen Anforderungen ausgelegt sind. Stoff- oder Plastikhandschuhe sind im Allgemeinen weniger geeignet, da Erstere schnell reißen oder durchweichen können und Letztere für schweißnasse Hände sorgen können. Gute Gartenhandschuhe sorgen für einen festen Griff, schützen vor Brombeeren oder sonstigen Dornen und Hecken und ermöglichen ein ermüdungsfreies Arbeiten.

Eine umfassende Auswahl passgenauer und sicherer Kleidung und Accessoires von T-Shirts über Hosen bis zu Jacken findet sich in der Kategorie Arbeitskleidung im Shop von Engelbert Strauss.

Weitere Ausrüstung und Werkzeuge für die Gartenarbeit
Ein bewährtes Utensil bei der Gartenarbeit ist eine Gartenschürze, die viele Unterbringungsmöglichkeiten bietet. Viele Kleinteile und Utensilien werden bei der Gartenarbeit benutzt und können draußen schnell liegenbleiben oder abhanden kommen. Mit einer Schürze können Hobbygärtner die wichtigen kleineren Geräte stets bei sich führen.

Für härteren Garteneinsatz können Armschoner und Knieschoner zum Einsatz kommen. Diese bieten einerseits Schutz vor Dornen, Sträuchern oder Insekten und andererseits tragen Knieschoner zur Entlastung für die Gelenke bei und sorgen für sicheren Halt.

Während die Liste benötigter Gartengeräte sehr lang werden kann und von der Gartenbeschaffenheit sowie den Zielen des Hobbygärtners abhängig ist, stellen bestimmte Werkzeuge und Arbeitsgerätschaften Grundlagen dar, die in kaum einem Garten fehlen dürfen. Spaten und Schaufel sind zum Umgraben des Bodens sowie zum Ausheben von Pflanzlöchern unverzichtbar. Zum Lockern des Bodens empfehlen sich Gabeln und Hacken. Auch zur Beseitigung von Unkraut ist eine Hacke wichtig. Zur Pflege von Hecken aber auch zum Zurückschneiden von Sträuchern ist die Heckenschere das richtige Utensil. Solche Geräte gibt es in vielen verschiedenen Größen und Leistungsstufen für unterschiedliche Anforderungen im Garten. Für dünnere Zweige oder Blumen empfiehlt sich eine handliche Gartenschere. Für dickere Äste oder Bäume sollten Astschneider und geeignete Sägen nicht fehlen. Für den Transport von ausgehobener Erde, Schnittgut und sonstigen Gartenabfällen wird eine Schubkarre benötigt. Rasenmäher und Gartenschlauch runden die Grundausstattung ab.

Ein Miniteich anlegen

Inhalt in diesen Garten-Video:
Ein Miniteich anlegen und bepflanzen. Standort, Vorbereitung, Pflege und Überwinterungstipps. 
 
 
 
Viele weitere Information zum Thema finden Sie in unserer Rubrik  Wasser im Garten

Den Teich pflegen

Inhalt in diesem Garten-Video:
Den Gartenteich pflegen. Wasserpflanzen schneiden. Wasserpflanzen setzen. Teich reinigen. Wasserqualität prüfen.
 
 
 
 
 
Viele Informationen zur Teichpflege und Wasserpflanzen finden Sie in unserer Rubrik  Wasser im Garten

Einmal blühende Strauchrosen schneiden

Inhalt in diesem Garten-Video:
Einmal blühende Strauchrosen richtig schneiden. Der richtige Zeitpunkt um einmal blühende Strauchrosen zu schneiden.
 
 
 
 
Mehrmals blühende Strauchrosen schneiden
 
Inhalt in diesem Garten-Video:
Mehrmals blühende Strauchrosen richtig schneiden. Der richtige Zeitpunkt um mehrmals blühende Strauchrosen zu schneiden.
 
 
 
 
Zahlreiche weitere informationen zu Strauchrosen sowie ein umfangreiches Rosenlexikon finden Sie in unserer Rubrik:
 
Rosen
 
 

Rosen schneiden

Boden- und Flächendeckende Rosen schneiden
 
Inhalt in diesem Garten-Video:
Bodendeckende und Flächendeckende Rosen richtig schneiden. Der richtige Zeitpunkt um Bodendeckende und Flächendeckende Rosen zu schneiden. Eine Anleitung wie Bodendeckende und Flächendeckende Rosen geschnitten werden.
 
 
 
 
Beetrosen und Edelrosen schneiden
 
Inhalt in diesem Garten-Video:
Beetrosen und Edelrosen richtig schneiden. Der richtige Zeitpunkt um Beetrosen und Edelrosen zu schneiden. Eine Anleitung wie Beetrosen und Edelrosen geschnitten werden.
 
 
 
 

Rosen pflanzen

Rosen pflanzen
Inhalt in diesem Video:
Rosen pflanzen und pflegen. Wie werden Rosen im Container richtig gepflanzt. Die richtige Pflanztiefe bei Rosen.
 
 
 
 
 
Wurzelnackte Rosen pflanzen
 
Pflanzung von wurzelnackten Rosen 
Inhalt in diesem Video:
Wurzelnackte Rosen pflanzen und pflegen. Wie werden wurzelnackte Rosen richtig gepflanzt. Die richtige Pflanztiefe bei wurzelnackten Rosen.
 
 
 
Zahlreiche weitere informationen zu Rosen sowie ein umfangreiches Rosenlexikon finden Sie in unserer Rubrik:
 
Rosen
 

 

Kletterrosen schneiden

Inhalt in diesem Garten-Video:
Mehrmals blühende Kletterrosen schneiden. Der richtige Zeitpunkt um mehrmals blühende Kletterrosen zu schneiden. Eine Anleitung wie mehrmals blühende Kletterrosen richtig geschnitten werden.
 
 
 
Zahlreiche weitere informationen zu Kletterosen sowie ein umfangreiches Rosenlexikon finden Sie in unserer Rubrik:
 
Rosen
 

Rasen pflegen, schneiden und düngen

Inhalt in diesem Garten-Video:
Allgemeine Rasenpflege. Rasen schneiden. Die richtige Schnitthöhe beim Rasen mähen. Rasen düngen.
 
 
 
 
Weiterführende Informationen zum Thema Rasen düngen:
 
Rasen richtig düngen
Herbstdüngung im Rasen
Sommerdüngung im Rasen

Rasen ausbessern

Inhalt in diesen Garten-Video:
Ausbesserung von Rasenflächen.Treten in einem ansonsten sattgrünen Rasen Lücken auf, lassen sich diese mit wenig Aufwand beheben.
 
 
 
 
Weitere Informationen zum Thema Rasen ausbessern:
 
Bodenanalysen im Rasen
Rasen fachgerecht saen
 

Tomaten pflanzen und pflegen

Inhalt in diesem Garten-Video:
Die richtige Pflanztiefe  für Tomaten und das Entfernen der untersten Blätter. Der Standort sowie das richtige giessen von Tomaten.
 
 
 
 
Weitere Informationen zu Tomaten finden Sie in unseren Artikeln:
 
Tomaten planzen - pflegen - Sorten
Krautfäule bei Tomaten
 
 

Obstbäume pflanzen

Inhalt in diesem Garten-Video:
Von der Bodenvorbereitung über die richtige Pflanztiefe bis zur Verankerung von Obstbäumen.
 
 
 
 
 
Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel:
 
Jetzt Bäume pflanzen

 
 
Verwandte Themen:
 
Bäume für kleine Gärten
Bäume im Pflanzenportrait
 

Moorbeet anlegen

Inhalt in diesem Garten-Video:
Ein Moorbeet richtig angelegt werden. Von der Bodenvorbereitung bis zu möglichen Pflanzenkombinationen.
 
 
 
 
Verwandte Themen:
 
Rhododendron und Azaleen
Erika und Calluna
Video Rhododendron und Azaleen schneiden und pflegen
 

Kräuter pflanzen

Pflanzung im Garten
Inhalt in diesem Garten-Video:
Wie man eine Kräuterspirale und Gefässe bepflanzt sowie die Pflanzung von Kräutern ins Freiland.
 
 
 
 
Weitere Informationen zur Pflege,  Verwendung und Sorten von Kräutern finden Sie in diesen Garten-Videos:
 
Kräuter Standort und Verwendung
 
 

 
 
Kräuter im Pflanzenportrait:
 
Kräuter
 
Weitere Verwendungsmöglichkeiten:
 
Kräuterkonservierung leicht gemacht
 

Kletterpflanzen pflanzen - pflegen

Pflanzung im Garten
Inhalt in diesem Garten-Video:
Kletterpflanzen richtig pflanzen und aufbinden. Von der Bodenvorbereitung bis zur Kletterhilfe.
 
 
 
Interessante Pflanzenportraits zu Kletterpflanzen finden Sie in unserer Rubrik: 
 
Stauden und Kletterpflanzen
 

Johannisbeersträucher pflanzen

Pflanzung im Garten
 
Inhalt in diesem Garten-Video:
Johannisbeer-Sträucher pflanzen. Die Bodenvorbereitung und der richtige Pflanz-Abstand.
 
 
 
 
Stachelbeersträucher pflanzen
 
Inhalt in diesem Garten-Video:
Stachelbeer-Sträucher pflanzen. Die Bodenvorbereitung und der richtige Pflanz-Abstand.
 
 
 
 
Wenn Johannisbeeren ungenügend Früchte tragen. Tipp von Pflanzendoktor Dr. Hermann Zulauf
Das ‚Verrieseln’ der Johannisbeeren, wie das Abfallen der Blüten und der ganz jungen Beeren genannt wird, ist ein oft wiederkehrender und weit verbreiteter Zustand. Die Trauben sind nur spärlich mit Beeren besetzt und der Ernteaufwand ist fast derselbe wie bei einem normalen Ertrag. Im Weinbau tritt dasselbe Phänomen auf, mit enormen wirtschaftlichen Schäden. Neben anderen beeinflussenden Faktoren liegt der Grund hauptsächlich darin, dass bei ungünstiger Witterung zur Zeit der Blüte die Befruchtung gar nicht erfolgen konnte oder doch ungenügend war. Ist es nass und kalt, sind die bei der Johannisbeere den Blütenpollen übertragenden Insekten nicht gerade für diese Arbeit motiviert. Hat sich die Wetterlage verbessert, ist es vielleicht schon zu spät für eine erfolgreiche Befruchtung. Durch Züchtung neuer Sorten gelingt es teilweise, das Verrieseln zu reduzieren. Doch ist es trotz Neuheiten vorteilhaft, nicht nur eine, sondern zwei oder mehrere verschiedene Sorten zu pflanzen, die sich in der Blütezeit ablösen und dann auch zur Erntezeit nicht gleichzeitig reifen. So dehnt sich die Reifezeit über längere Zeit aus und hoffentlich lag wenigstens eine Sorte mit der Blütezeit günstig.

Himbeeren pflanzen

Inhalt in diesem Garten-Video:
Himbeeren im richtigen Abstand Pflanzen. Von der Bodenvorbereitung bis zur Rankhilfe.
 
 
 
Weitere Informationen zu Himbeeren finden Sie in unserem Artikel:
Himbeeren schneiden und pflegen
 

Erdbeeren pflanzen und pflegen

Inhalt in diesem Garten-Video: 
Die Pflanzung und Pflege von Erdbeeren. Der richtige Standort, Pflanzabstand und Zeitpunkt um Erdbeeren zu pflanzen.
 
 
 
 
Verwandte Themen:
 
Nutzgarten
Obst und Beeren
Weitere Pflanzen-Video-Anleitungen zur Pflanzung
 

Clematis pflanzen

Inhalt in diesem Garten-Video: 
Clematis -pflanzen -schneiden -pflegen
 
 
 
 
Weitere Informationen zur Clematis finden Sie in unserem Artikel:
 
Clematis - Waldrebe
 

Blumenzwiebeln und Knollengewächse pflanzen

Inhalt in diesem Garten-Video: 
Blumenzwiebeln im richtigen Abstand und der richtigen Pflanztiefe pflanzen. Eine Pflanzanleitung für Blumenzwiebeln und Knollen. Knollengewächse wie Dahlien überwintern.
 
 
 
 
Weitere Informationen zu Zwiebelblumen und Knollengewächse finden Sie in unseren Pflanzenportraits:
 
Zwiebelblumen und Knollengewächse
 

 
 
Verwandte Themen:
 
Blumenzwiebeln zum verwildern
Frühling im Topfgarten
Tulpen
 

Bambus pflanzen und pflegen

Inhalt in diesem Garten-Video: 
Bambus pflanzen mit einer Pflanzanleitung Einbau einer Rhizomsperre. Bambus richtig pflegen.
 
 
 
Weitere Informationen zum Bambus finden Sie in unseren Artikeln:
 
Bambus pflanzen
Bambus schneiden und pflegen
 

Alternative Flächenbepflanzung

Inhalt in diesem Garten-Video: 
Alternativen zum Rasen gibt es viele. Tipps wie Flächen im Garten alternativ bepflanzt werden können.
   
 
 
Weitere Informationen zu Bodendeckern finden Sie in unseren Artikeln:
 
 
 Bodendecker-Pflanzen
Bodendeckerrosen
 
 

Weisse Fliegen an den Pflanzen

Inhalt in diesem Garten-Video:
Weisse Fliegen kommen vor allem an Zimmerpflanzen und Kübelpflanzen vor. Im Freiland eher weniger und wenn, sterben sie in der kalten Jahreszeit.
 
 
 
 
Weiter führende Informationen zur weissen Fliegen finden Sie in unserem Artikel:
 
Weisse Fliegen
 

Engerlinge im Garten

Als Engerlinge bezeichnet man die Larven der mehrere Arten umfassenden Familie der Blatthornkäfer. Die Käfer sind verhältnismässig gross und ernähren sich von Blättern, Jungfrüchten einige Arten auch von Wurzeln. Wichtig ist es zu entscheiden, ob es sich bei dem Engerling um ein Nützling oder um einen Schädling der bekämpft werden muss, handelt. Sehen Sie in diesem Video die Engerlinge welche sich optisch am meisten gleichen.
 
 
 

Sternrusstau an Rosen bekämpfen

Inhalt in diesem Garten-Video: 
Sternrusstau an Rosen bekämpfen. Warum kommt es eigendlich zu Sternrusstau- und was kann vorbeugend gegen Sternrusstau getan werden.
 
 
 
 
Weitere Informationen zur Pflege von Rosen finden Sie in unseren Artikeln:
 
Rosenpflege im Sommer
Rosenpflege nach der ersten Blüte
 
 
Weitere Videos zum Thema Rosen pflegen und schneiden finden Sie in unserer Rubrik:
 
Rosen schneiden und  pflegen
 

Spinnmilben

Inhalt in diesem Garten-Video: 
Der durch Spinnmilben angerichtete Schaden kann enorm sein. Oft sterben die heimgesuchten Pflanzen ganz ab. Sehr gefährdet sind Pflanzen an geschützten warmen Standorten. Also da wo kein oder nur wenig Regen hingelangen kann. Daher sind auch warme und trockene Winterquartiere extrem attraktiv für Spinnmilben. Das Vorhandensein von Milben zeigt sich an der Unterseite von Blättern, an Trieben, Blüten und Früchten. Diese bekommen dann alle eine fahle, bleierne Farbe. 
Das liegt am Aussaugen von Zellen auf der Blattunterseite, die sich danach mit Luft füllen.An jeder Saugstelle entstehen daraufhin an der Blattoberseite kleine weissliche bis gelbe Tupfen, die später eintrocknen. Die Blätter fallen ab, die Früchte bleiben klein und werden frühzeitig reif. Bei starkem Befall überziehen einige Spinnmilbenarten die geschädigten Pflanzenteile mit einem feinen Spinngewebe.
 
 
 
 

Schrottschusskrankheit

Die Schrotschusskrankheit, durch einen Pilz verursacht, befällt vor allem Pflanzen der Gattung Prunus, wozu alle Steinobstarten wie Kirschen, Aprikosen, Pfirsiche, Zwetschgen und Pflaumen gehören. 
Aber auch Ziergehölze erkranken, so alle Zierformen dieser Nutzpflanzen sowie die als Heckenpflanze weitverbreitete Lorbeerkirsche, auch Kirschlorbeer genannt. Während schwacher Befall ohne grosse Folgen bleibt, führt starker Befall zum vorzeitigen Abwurf von Blättern und Früchten.
 
 
 
 
 

Rhododendronzikade

Wenn die Knospen des Rhododenron absterben kann das viele Ursachen haben. Wohl die wichtigste Ursache entsteht durch das interessante Zusammenspiel eines speziellen Rhododendronpilzes mit einem Insekt - der Rhododendronzikade. Der Überträger dieses Knospenpilzes, die Rhododendronzikade, ist ein gut ein Millimeter lang werdendes Insekt mit wunderschöne Färbung: auf hellgrünem Grund trägt ihr Körper orangerote und dunkelgrüne Streifen in Längsrichtung.  
 
 
 

Kräuselkrankheit bei Pfirsichbäumen

Bei der Kräuselkrankheit des Pfirsichs handelt es sich um eine Pilzkrankheit, welche in den Knospen der Pfirsich-, Nektarinen- und Mandelbäume überwintern. Gelbfleischige Sorten sind in der Regel anfälliger als weissfleischige. Bei nassem und kühlem Wetter im Frühjahr werden junge Blätter schon während des Austriebes befallen, da die Pilzsporen durch den Regen auf die sie auf die jungen Blättchen gespült werden.- Bei schönem Wetter hingegen tritt kaum ein Befall auf.Der Pilz bewirkt ein Verkrüppeln der Blätter. Es entstehen bauchige und blasige Aufwölbungen, die sich gelb bis rot verfärben. Die Blattoberfläche wird glänzend, das Gewebe brüchig. Die Blätter vertrocknen und fallen schliesslich ab.
 
 
 
 
 

Krankheiten bei Pflanzen

Inhalt in diesen Garten-Video: 
Krankheiten und Schädlinge an Pflanzen könnten vielfach durch einfache Massnahmen verhindert werden, zum Beispiel mit der richtigen Standortwahl. Dieses Video verrät einige Tipps und Tricks wie Krankheiten und Schädlinge an Pflanzen vermieden werden können.
 
 
 
 
Weitere Informationen zu Krankheiten an Pflanzen:
 
Krankheiten an Pflanzen

Dickmaulrüssler an den Pflanzen

Inhalt in diesem Garten-Video: 
Die typischen Frassbuchten an den Blättern geben einen Hinweis auf die Aktivität der Dickmaulrüssler-Käfer. Die Dickmaulrüssler-Larven verursachen an den Wurzeln der Pflanzen Frassschäden, die bis zum Absterben der Pflanzen führen können.
 
 
Bitte beachten Sie, dass das im Video gezeigte Mittel Actara, nicht mehr im Handel erhältlich ist.
 
 
 
Mehr Informationen zum Dickmaulrüssler-Käfer und den Dickmaulrüssler-Larven finden Sie in unserem Artikel:
 
Der gefrässige Dickmaulrüssler
 
 
Weitere Schädlinge in unserer Rubrik:
 
Schädlinge im Garten
 

Buchstriebsterben

Inhalt in diesem Garten-Video: 
Buchstriebsterben, Erkennung, Ausbreitung und Bekämpfung der Pilzkrankheit am Buchs - Cylindrocladium buxicola- Buchstriebsterben. Ob Buchseinfassungen, Buchskugeln oder Buchshecken mit den richtigen Massnahmen wird sich der Buchs wieder gut erholen.
 
 
 
 
Viele weitere interessante Informationen zum Buchsbaum finden Sie in unseren Artikeln:
 
Buchsbaumzünsler
Buchs - immergrünes Gehölz
 
Weitere Videos zum Schneiden und Pflegen von Buchs:
 
Buchs schneiden und pflegen
Buchsbaumzünsler bekämpfen
 

×