Jump to content


silentdiver

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    51
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über silentdiver

  • Rang
    Mitglied

Contact Methods

  • Wohnort
    Bern
  1. WC läuft nicht mehr gut ab

    Guten Tag Wir haben eine ältere Toilette (Keramik weiss, Spühlkasten sitzt oben auf), die seit einigen Wochen Probleme macht: Beim Stühlen läuft das Schmutzwasser oft nicht mehr gut ab und staut sich teilweise über längere Zeit. Die "Behandlung" mit der klassischen Saugglocke behebt jeweils die Verstopfung kurzfristig. Gehe davon aus, dass Ablagerungen / Kalk den Rohrdurchmesser verringert haben. Folgende Tipps habe ich online gefunden: 1) Konzentrierte Salzsäure ins WC schütten soll Ablagerungen usw. auflösen 2) WC abmontieren und von Hand Abflussrohr reinigen (wie einfach geht das, und was ist zu beachten?) 3) Behandlung mit einer flexiblen Abflussspirale soll Ablagerungen usw. lösen Wie kann man dieses Problem möglichst einfach und nachhaltig lösen (möchte keine neue Toilette kaufen)? Wäre froh um Ratschlag von Praktikern... Merci!
  2. Wie kann man einfach sicherstellen, dass betroffener Heizkreislauf voll geöffnet - ohne diese Billig-Dinger vom *** teuren Fachmann ersetzten zu lassen? Ganz rausdrehen...?!?
  3. Ciao Pit Klopfen bringt leider gar nix. Kann man die Dinger einfach herausschrauben oder muss man dazu Wasser abstellen usw.? Wo erhält man Ersatz? Gruess Simon
  4. Ciao zäme Mein Topmeter klemmt, d.h. der auf dem Bild rechts ersichtliche Schwimmer bewegt sich nicht (mehr). Habe Heizleitung zu- und aufgedreht, da geht aber nix. Wie löst man dieses lästige Problem...? Merci
  5. Hier mal ein Zwischenstand: Die durchschnittliche Laufzeit der WP (Verhältnis Betriebsstunden / Starts) hat sich von 20' auf 31' erhöht, was ja schon ein erster Erfolg ist!
  6. Danke, darauf bin ich noch nicht gekommen! Könnte aber gut sein... Was für eine WP hast du - etwa auch eine Thermalia - im Einsatz? Ich blicke noch nicht durch, wie man die Priorisierung einstellt -> die Schaltzeiten scheinen für das System wesentlich weniger wichtig zu sein als ein unterer Minimalwert. Welcher Wert dies genau ist, kann ich noch nicht sagen, habe aber den Wert Warmwasser Nacht im Verdacht.
  7. In der Steuerung habe ich folgende Werte: -Warmwasser Tag: 51' -Warmwasser Nacht: 45' -Max Warmwasser: 52' An die Einstellungen für die übrigen Positionen habe ich mich noch nicht gewagt, könnte mir aber vorstellen, dass 10 WW Schaltdifferenz 12-14 ZKP (steht wohl für Zirkulationspumpe) 19 WW Sperre noch der Anpassung bedürfen, damit nicht ständig WW nachgeladen wird - ist aber nur eine Vermutung...
  8. Ich bin schon dabei die Daten zu erfassen und melde mich sobald ich eine verlässliche Basis habe. Was mich nach wie vor stört ist das Warmwasser - habe mal testweise auf Sommerbetrieb gestellt und trotz klar definierter Einschaltzeit (0500-0700) wird munter ausserhalb dieser Zeiten nachgeladen. Versteht das jemand?
  9. Ja, war fast gänzlich offen! Ist nun komplett zugedreht. Habe keine Einzelraumregelung, ist ein offenes System mit einer einfachen manuellen Verteilung. Vielen Dank!
  10. Danke für die Inputs! -Heizgrenze Sommer habe ich wie erwähnt angepasst. -Dimensionierung der WP haben wir beide zusammen vorgenommen bzw. die Berechnung gem. Norm durchgeführt. Passt (knapp dimensioniert). -Überströmventil: Welches der tollen Ventile ist das (siehe Bild: Vermute das weisse Ventil zwischen Vor- und Rücklauf das nach unten hängt?) und wie müsste es korrekt eingestellt sein...? Bin mir durchaus bewusst, dass eine WP-IBN nicht ganz ohne ist - aber irgendwie war ich bisher davon ausgegangen, dass Installateur und Servicetechniker schon mehr können als der Laie/Hausbesitzer!!! Wer sonst kann einem denn sonst weiterhelfen...?!
  11. Sommerabschaltung werde ich anpassen - ist aber m.E. kein Problem, da ich sobald es warm genug ist die Heizung auf Sommermodus umstelle (dann wird nur noch Warmwasser generiert). Heizkurve ist in der Bedienungsanleitung auf einer Seite abgehandelt - mehr soll wohl nur der "Experte" wissen/tun können. Vorlauf ist in dem von dir definierten Bereich. Raumeinfluss habe ich hochgedreht, da Haus südseitig orientiert mit vielen Fenstern - es wird schnell mal zu warm sonst. Aus dem Wartungsprotokoll geht hervor, dass der Hovalist die Anlaufverzögerung von 10 auf 30 min hochgestellt hat - ist dies mit Wiederschaltung gemeint? Frage mich langsam, ob der Hersteller überhaupt in der Lage ist seine Anlagen korrekt einzustellen...?!
  12. Ciao Donator Ich habe in den Protokollen nichts bezüglich eines hydraulischen Abgleiches gefunden. Das Überlaufverntil ist mit einem 6 bar Ventil ausgerüstet - viel mehr sehe ich da nicht. Ist das zusätzlich in der Steuerung hinterlegt? Ich habe einen Raumfühler (Raumtemperatur ist auf 21' eingestellt) sowie einen Aussenfühler (60/40%). Nachfolgend die Einstellwerte der Wärmepumpe ->
  13. Ciao Donator Danke für die Tipps! Leider habe ich über das System noch nicht herausfinden können, was das zu häufige Anschalten der Wärmepumpe hervorruft - ist in der Programmierung von Hoval (für Laien) nicht direkt ersichtlich. Ich gehe davon aus, da ein Hoval-Mensch letztes Jahr eine komplette Revision durchgeführt hat. Ja. Gruess Simon
  14. Ciao Range Danke für die Tipps! Ich werde nochmals mit Hoval Rücksprache nehmen, die zeitliche Beschränkung zur WW-Ladung ist in der Programmierung hinterlegt, weiss aber nicht ob sie auch so ausgeführt wird. Es handelt sich um einen 500l CombiVal ESSR. Bei mir ist es zwar ein Altbau, aber zu 95% Bodenheizung und sehr tiefer Vorlauf. Versuche herauszufinden, ob Einschaltungen durch WW hervorgerufen werden - ist leider direkt nicht ersichtlich... Gruess Simon
  15. Wir haben seit Juli 2014 eine Erdsonde für unser Einfamilienhaus und sind zufrieden damit. Konkret: Thermalia 8 und Hoval CombiVal ESSR (500) für ein renoviertes aber sehr gut isoliertes EFH mit rund 180m2 mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern. Obwohl die Stromkosten für Warmwasser (50') und Heizung (20' Raumtemperatur, Bodenheizung ohne Nachtabsenkung, Innen- und Aussenfühler) durchaus tief sind, haben mich die hohe Gesamtanzahl Einschaltungen (21'000) im Verhältnis mit den Betriebsstunden (4'100) irritiert -> nicht gerade förderlich für die Lebenserwartung des Kompressors. Die Heizkurve ist mit 0.30 eingestellt und die zeitliche Steuerung habe ich angepasst (Heizung-Kreis 0500-2100 und Warmwasser 0400-0700). Kann mir jemand verraten woran es liegt, dass die Wärmepumpe so häufig anläuft bzw. was man dagegen tun kann? Vielen Dank!
Swissforums AG
×