Jump to content

Pfälzer

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    9'139
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    128

Pfälzer hat zuletzt am 16. November gewonnen

Pfälzer hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

51 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Pfälzer

  • Rang
    Super-Moderator

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.architektur4xb.net
  • Skype
    pfaelzer_live
  • Wohnort
    DE+CH
  • Interessen
    Motorrad
  • Beruf
    architektur + baumanagement + bauberatungen
  • Unser GU/Architekt
    natürlich Pfälzer -live!

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  • Location
    Deutschschweiz

Letzte Besucher des Profils

30'887 Profilaufrufe
  1. Das muss dann aber noch immer nicht das Ende der Preis-Fahnenstange sein.... gerade wenn es mehrere Interessenten/Bieter gäbe. Ich habe ja in den letzten Jahren schon einige User/Käuferschaften beim Kauf einer Immobilie beratend begleitet. Speziell auch zur Einschätzung der eigentlichen Bausubstanz und daraus abgeleitet, welche weitere Kosten für notwendige, geplante oder gewünschte Sannierungen/Renoviereungen noch benötigt würden. Daraus musste dann meist noch ein Gebotspreis, abgesehen vom eingentlich eingestellten Verkaufspreis, ermittelt und angeboten werden. In vielen Fällen konnte ich es nicht fassen, was da noch für wahnsinnige Summen geboten wurden, weit über den eigentlichen VK-Preis. Da bei einigen Besichtigungsterminen gleich mehrere Interessenten eingeladen und vor Ort waren, habe ich mich nur wundern können, wie wenig sie die Immobilie angeschaut hatten und vermutlich mangels Fachwissen überhaupt nicht abschätzen konnten, was das noch zusätzlich auf sie zukommen wird. Klar, wenn die Lage alleine entscheidet, Geld nicht wirklich eine Rolle spielt, dann kann man so verfahren. In Deinem Fall würde ich einfach mal das Gespräch mit Deiner Bank suchen. Sie wird letztlich gem. ihren internen Vorgaben ein entspr. Projekt bewerten. Erfahrungen anderer User, müssen Dir bei Deiner Bank nicht unbedingt hilfreich sein. Alle Banken sehen das Risiko wohl für sich unterschiedlich an. Anhand Deiner Daten kann Dir die Bank aber sicher schon einen Finanzrahmen nennen, den Du dann beim Kauf bieten kannst. Aber bitte nicht weitere Kosten für Folgearbeiten vernachlässigen.
  2. Hallo Jtm82 Bei derartigen Böden muss man auch mit Rissbildungen leben können... das ist nicht wirklich zu vermeiden und die Ausarbeitung von Dehnungsfugen musss der Ausführende auch sauber hinbekommen.
  3. Beton Arbeitsplatte Küche

    Hallo Esine Das ist bei einer Betonplatte nicht sooo gut, die Oberfläche wird ja nicht wirklich porenfrei sein, auch wenn man poliert, imprägniert.. es können und werden dann wohl auch Flecken entstehen. Ich glaube nicht, dass hier wirklich (wenn überhaupt) User sind, die eine solche Arbeitsplatte besitzen und Dir die gewünschte Info geben können. Aber warten wir mal ab. Grundsätzlich muss das Gewicht beim Küchenunterbau berücksichtigt sein. Das musst Du dann aber mit dem Küchenbauer anschauen. Auch wenn man die Platte vor Ort giessen würde, muss ja über den offenen Unterbauschränken eine "Platte" verlegt werden, sonst würde der Beton ja in die Schränke laufen. Ich denke (habe es aber auch noch nicht selbst erlebt), dass man die Betoarbeitsplatten wohl auch irgendwo vorfertigt und dann liefert und montiert. Je nach Gesamtgewicht, verteilt über X-Anzahl von Füssen, drückt dieses natürlich auch auf den Boden...also den Belag... und ggf. auf das Styropor im Bodenaufbau. Bitte beachten und vorab klären. Wenn Dein Küchenbauer/Küchenanbieter Dir hierzu keine klare Aussage machen könnte, würde ich mich mal in entspr. Ausstellung umsehen und informieren. Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, gab es in der Bauarena Volketswil solche Küchen. Denkbar wäre wohl auch die Ausstellung im Stil-Haus in Rothrist? Viel Erfolg dabei.
  4. Hallo bions Du kannst natürlich einfach eine andere , nicht brennbare, Dämmplatte (oder einen Streifen davon) an der Wand befestigen, davor stellen oder wie auch immer. Es gibt auch Steinwollplatten, steife Ausführung, die sonst meist im Fassadenbau oder beim Schallschutz verwendet wird. Andere hängen einen aufgepumten Velo-Schlauch an die Stelle.. man darf und kann da natürlich kreativ sein Einfach, wirkungsvoller und günstig dazu, geht das mit einem entspr. Kunststoff-Kantenschuts an der Autotüre direkt... bekommst und in jeder Autabteilung des Baumarktes....oder bei ATU o.ä. Unternehmen. Die steckst Du mit der Nut einfach auf die dünne Türkante und schon hast Du Schutz für viele Jahre. Kostet auch nur sehr wenige Franken und Du hast auch gleich direkten Schutz im Parkhaus....oder wo auch immer.
  5. Bei einer Autotüre??? Das wäre mir aber gänzlich neu, dass dies funktioniern würde... aber vermutlich hast Du die Frage nur überflogen und daher diese Antwort gewählt.
  6. Ja, ein völlig anderes Thema... keiner der User wollte etwas über Getränkekühlschränke wissen... auch wollten sie, und somit WIR, keinen Link auf Deinen Online-Shop hier haben. Das ist Eigenwerbung, die ist verboten und führt zur kostenpflichtigen Sperrung... da Du ja mehrere Shops hast, wirst Du die Problematik sicher kennen... also.. hiermit schlusss mit lustig... Sperrung.
  7. Baukosten Umbau

    Hallo Claudia72 Vorab, willkommen im Forum und viel Erfolg beim sanieren Mit den wenigen Angaben wird Dir hier wohl keiner wirklich helfen können. Bei der Sanierung ist auch nichts wirklich vergleichbar, da jedes einzelne Objekt oft auch seine Eigenheiten hat. Diese kennen wir nicht. Ich habe ja schon einige Totalumbauten oder Renovierungen gemacht und kann trotzdem nicht behaupten, dass sie in allen Fällen vergleichbar waren. Ebenso unterschiedlich sind dann eben auch die entspr. Kosten. Der Unterschied ist aber extrem hoch.... daher kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass die Beiden wirklich das gleiche andenken würde. Es wäre also im Detail zu klären, was genau, mit welchem Material hier kalkuliert wurde? Auch ob eben alle ggf. betroffenen Gewerke tatsächlich bedacht und kalkuliert wurden. Eine schnelle, grobe Daumenschätzung wird Dir in dieser Situation nicht wirklich weiterhelfen.... es sei denn, Du hast genug Geld zur Verfügung um alles was dann kommen würde, bezahlen zu können. Eine gute und gesunde Basis wäre das allerdings (m.E.) nicht.
  8. Baukosten Umbau

    Da die "K"-Frage nun wohl geklärt ist, bitte wieder zurück zum ursprünglichen Thema.... den Umbaukosten von Claudia72.... Danke.
  9. Hallo Emhaus Genau hier solltest Du zur definitiven Klärung ansetzen... sie haben, oder werden, ja noch die eigentliche Abnahme der Wohnungen ausführen womit diese Punkte auch entspr. Beachtung finden werden. Gehe doch dort kurz vorbei und frage bei den betreffenden Mitarbeitern. Entweder man bestätigt Dir dies direkt (ideal in schriftlicher Form) zur Weitergabe an den Architekten, oder sie können dies bei der Abnahme beanstanden und dann müsste entspr. nachgearbeitet werden.
  10. Fussbodenheizung Temperatur

    ich bin zwar kein Heizungsbauer... aber kann es ggf. nicht an den Abständen der FBH-Rohre liegen? Sind die zu weit auseinander verlegt, dann reicht die Raumfläche nicht für die gewünschten Gradzahlen.. also mal prüfen oder rückfragen. Wenn man es gerne "mollig warm" in Bad haben möchte, in einem kleinen Raum gilt das natürlich noch mehr, dann sollten die Rohrabstände zwischen 5 und 10 cm liegen... dann reicht das in der Regel auch immer aus.
  11. Tapete aus ASBEST!

    Hallo Ananam Kein Problem. Bei Dir herrscht zurzeit scheinbar Panik wegen der Asbestfaser. Nachvollziehbar, aber meines Erachtens, in der uns nun bekannten Form, nicht begründet. Die Bildausschnitte zeigen eine mit Farbe (n) dick überstrichene Fläche.... wie ich im ersten Beitrag schon geschrieben hatte, ist die "gebundene" Faser (also fest eingebunden/verklebt) so lange harmlos, bis man daran arbeitet oder sie entfernt. Die freigesetzen Faserstückchen werden dann eingeatmet. Selbst wenn, wie Du nun erwähnst, eine kleine Teilfläche beschädigt wäre, so kann man diese kleine Fläche direkt nachbehandeln und so evtl. freiwerdende Fasern wieder binden (Farbe, Kleber, evtl. eine orderntliche Ladung Haarspray...also alles was die Fläche überklebt). Wenn Dein Mann, bzw. seine Eltern dies so belassen und nicht sanieren wollen (dazu besteht ja unmittelbar auch kein Zwang), müsstest Du eine andere Raummöglichkeit für Dich finden. Wenn sie die Fläche doch entfernen/zurückbauen würden, so muss dies wohl auch in AT von einem dafür spezialisierten Unternehmen gemacht werden. Dein Mann "dürfte" dies dann nicht selbst ausführen. Die Atemschutzmaske sowie die Anzüge sind schon speziell auf die Faser abgestimmt. Das bekommt man dann nicht im Baumarkt. Alternativ kann man die Fläche aber durch eine davor angebrachte, neue Innenwandplatte (Gipskarton...) bekleiden und die Flächen verspachteln, streichen oder verputzen. Dann wäre an der Rauminnenseite das Problem gelöst....allerdings dann der Aufwand für einen späteren Rückbau wieder erschwert... das Problem wird dann auf den neuen Hausbesitzer/die Erben verschoben. Wie schon zuvor mehrmals erwähnt, auch von mir im ersten Beitrag, hole ggf. einen Fachexperten dazu...evtl. lassen sich Dein Mann und die Schwiegereltern dann leichter zur Korrektur bewegen. Das wird aber, je nach Raumgrösse nicht wirklich billig werden. Und nochmals für Dich....so lange die Faser gebunden ist, also die Fläche schön dick mit Farbe bestrichen bleibt, brauchst Du keine Angst vor der Faser zu haben.
  12. Tapete aus ASBEST!

    Hallo Ananam Klingt wie eine Horrorgeschichte.... aber für mich wäre es neu, dass es eine Asbest-Tapete gäbe. Wozu sollte man Asbest in eine Papiertapete einarbeiten? Macht absolut keinen Sinn. Auch die Struktur auf den Bildern lässt mich solches nicht erkennen. Gut, ich weiss nun nicht wo sich das Gebäude befindet... CH, AT, DE..??, aber man hat "früher" Asbest als Armierungsfaser in dünne Platten/Fassaden oder Dachplatten eingebracht, aber seit 1985 ist das (und die waren dann auf der Gebäudeaussenseite) nicht mehr der Fall. Bei Brandschutzplatten findet man dies häufig noch in älteren Gebäuden. Auch in den Speichersteinen von alten Nachtspeicheröfen... aber in einer Tapete kann mich mir das nicht vorstellen. Denkbar wäre, auch wegen der Struktur (grobe Faserstreifen) in den Bildern, dass es sich hier um eine alte "Glasfasertapete" handeln würde. Die dortige Glasfaser hat aber absolut nichts mit einer Asbestfaser zu tun. Wenn Du sicher gehen möchtest, lass einen Baubiologen kommen und dies in Augenschein nehmen. Der kann ggf. auch eine Probe entnehmen, falls es für ihn wirklich unklar wäre. Falls, kann er Dir/Euch auch die entspr. Informationen über den Rückbau geben. Aber grundsätzlich... die Asbestfaser ist harmlos so lange sie "gebunden" ist. Beim bohren, sägen, brechen können Faser entweichen, weshalb man dies auch nur mit entspr. Schutzausrütung macht. Evtl. verwechselt Dein Schwager aber auch nur "Glasfaser" mit "Asebestfaser".
  13. Problem mit WPC/BPC Dielen

    Hallo mans15 Vorab, auch für unsere User, vielen Dank für die Rückmeldung und Deine Testreihen. Vermutlich hängt es auch etwas von den Menschen (Bauherren) selbst ab, ob und wie stark (somit häufig) das Problem auftritt. Aber das nützt Dir nun natürlich nichts. Als "Sofortabhilfe" fällt mir nur die schon zuvor erwähnt "Ableit-Matte" vor den Türen ein, ggf. ergänzt (für die Kinder/Gäste) mit einer "Abdeckung" des Geänderhandlaufes, der ja vermutlich ebenso oft berührt wird wie die Schiebetüre. Die Kostenübernahme für den Ersatz müsste wohl durch einen Juristen vorgeklärt werden. Ich kenne bislang keine Produktbeschreibung (eben auch wegen der Produkthaftung) die diese Problematik erfasst oder gar ausschliesst. Evtl. kommt es vergleichsweise selten vor, oder es gibt noch zu wenige Bauherren die darüber berichten. Evtl. kannst Du ja einen Deal mit dem Verlegebetrieb machen... der wiederum, rein kostenmässig, mit dem Lieferanten. Ein Versuch sollte es wert sein. Vorab viel Erfolg... und ja, Feedback wäre erwünscht.
  14. Günstige Duschköpfe - pro und contra

    Hallo Moudi Evtl. findest Du ja noch eine "Mittelklasse" im Baumarkt... und, manche bieten auch dort so eine Schau-Anlage in der Du die Funktion und den Wasserverlauf "testen" kannst. Letztlich sind in der Zwischenzeit auch sehr viele Bauteile der Markenhersteller nur noch aus Kunststoff. Trotz hohen Preisen. Bei einer solchen Kopfbrause kann eigentlich nicht viel schief gehen, so viel ist da ja nicht drin. Früher hätte ich Dir ausschliesslich zum Markenprodukt geraten... aber dort ist eben auch nicht mehr alles wie früher... und für mich noch schlimmer, ist deren Preispolitik bei den Ersatzteilen. Das haut einem vom Hocker. Ich musste aktuell gerade eine Plastic-Abdeckkappe für eine UP-Wannenarmatur kaufen (F. Grohe), die den kleinen Bügel auf der inneren Misch-Kartusche hält (nur so funktioniert die teuer UP-Version). Warenwert vermutlich unter 1€, Kaufpreis 74,50 €! Da hat sich sogar der Sani-Händler geschämt und sie mir letztlich für 65€ verkauft. Mir fehlen dazu die Worte, aber genau deshalb kann man die Menschen verstehen, die sich ggf. für das günstige Produkt entscheiden, selbst wenn dies in einigen Jahren den Geist aufgibt. Es ist dann immer noch preiswerter dieses, oder solche Teile, dann gänzlich neu zu kaufen. Bei einer UP-Armatur wissen sie natürlich, dass man die nicht so einfach austauschen kann und daher wohl auch solche Preise bereit ist zu zahlen. Ich finde, das geht absolut in die falsche Richtung.
  15. Ideen für Wohnzone W1

    Hallo grm Dein Vorteil.... da kommt, oder ist, auch kein grösseres Gebäude welches Dir die Sonne versperrt Entscheidend sind hier die klaren Höhenvorgaben. Wand-- bzw. Fassadenhöhe... genau, die geht entlang der Wand, gemessen durch das Dach bis zu dessen Oberkante (in Flucht der Wand gesehen). Und beginnt... das ist dann ggf. noch so ein Punkt der mit dem Bauamt besprochen werden kann..... entweder an einer festgesetzten Höhe, oder/oft ab gewachsenem Terrain.. ist das eben, ist es klarer. Ist die Parzelle geneigt wird das Mittel errechnet. Also viel, gerade bei der max. Firsthöhe (Dach), ist da nicht an Kniestock drin. Je nach Grenzabstände, persönlichen Wünschen in Bezug auf den Grundriss, bietet sich zum Maximum meist ein schmalerer Grundriss (Giebelseite) an, bei dem man dann die Firsthöhe, Kniestockhöhe in Verbindung mit der sich daraus ergebenden Dachneigung ausreizen kann. Wenn sich daraus ein "längliches" Haus ergäbe, kann man zur Verbesserung der Nutzung im DG, dann ja noch die erlaubten Dachaufbauten machen (z..B. Dachgauben/Lukarnen).
×