Strippe

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    617
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Strippe hat zuletzt am 21. Mai 2015 gewonnen

Strippe hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Strippe

  • Rang
    Mitglied
  • Geburtstag 14.11.1954

core_pfieldgroups_99

  • Biografie
    Männlich

Profile Information

  • Gender
    Male

Contact Methods

  • Wohnort
    Hamburg
  • Interessen
    Handwerk, Computer, Naturschutz
  • Beruf
    Elektroinstallateur

Letzte Besucher des Profils

4'190 Profilaufrufe
  1. Neben der WP werden ja im Innenausbau auch viel andere elektrische Arbeitsgeräte verwendet, zudem erbracht man im Winterhalbjahr viel Beleuchtung im Haus. Da werden oft starke Halogenstrahler verwendet und die leuchten den ganzen Tag. Und da kommt auch einiges zusammen. Zudem ist es so dass das Gebäude noch ausgekühlt ist und das kostet auch Heizenergie.
  2. Da es sich um eine Bus-Anlage handelt, muss dein Sprechgerät auch auf die Anlage programmiert werden. So einfach mal eben Anbauen läuft jedenfalls nicht.
  3. Dieser Schnurzwischenschalter ist für solche Installationen überhaupt nicht zulässig. Und dort deswegen Löcher in die Schrankrückwand reinhacken, das ist schon unglaublich.
  4. Ganz einfach, Schweizer Steckdose raus und eine Deutsche Steckdose rein. Würde doch gehen.
  5. Solch ein Haus ist nicht nur eine "ewige Baustelle" sondern auch recht guter Geldfresser zumal es unkalkulierbar ist was überhaupt alles daran zu machen ist und was für unentdeckte Sachen da noch verborgen sind. Ich weis es jedenfalls von meinen Bruder her, der sich 1986 ein 200 Jahre altes Bauernhaus gekauft hatte und der ist heute noch nicht so richtig fertig damit da er auch vieles in Eigenleistung machte. Ja und Geldinvestition, das weis ich nicht, aber reinzustecken war da so einiges.
  6. Das sieht gut aus, könnte ich nicht besser machen. Dann mach man den Rest auch, hast ja noch viele Leuchten zu montieren. Aber immer schön den Strom abschalten und bei SK1-Leuchten nicht vergessen den Schutzleiter anzuschließen.
  7. Auf dem Bau floss bei Reinigungsarbeiten auch alles ins Gelände oder in die Kanalisation, da wurde auch nichts entsorgt. Bei nicht lösungsmittelhaltigen Farben war das auch kein Problem, jedenfalls hatte ich es noch auf keinen Baugelände gesehen, das da später ein Baum mit Weißen Blätter wuchs wo ein Jahr vorher der Maler seine Pinsel von der Binderfarbe befreit hatte. Anders natürlich mit Lösungsmittelhaltigen Lacken und Farben wo das Werkzeug mit Terpentin hinterher ausgewaschen werden muss, das muss getrennt entsorgt werden. Unsere Abfallwirtschaft hat auf ihren Recyclinghöfen extra eine Annahmestelle für Sondermüll/Problemstoffe für Privat und Gewerbe
  8. Du kannst ja gerne beide Storen zusammen schalten aber doch würde ich zwei Motoren empfehlen. Diese werden über ein Relais gekoppelt (muss sein). Aber ich würde unter dem Storentaster eine Leerdose vorsehen falls du doch diese mal später getrennt schalten möchtest. Durch das Rohr kann man ja Drähte nachziehen.
  9. Solch eine Fensterbank das wäre eher was für Blumentöpfe. Mein Mädel als Liebhaberin der Zimmerbotanik würde begeistert davon sein.
  10. Den Keller würde ich durch Trennwände auch anders unterteilen. Erdgeschoß ist OK. Im Schlafzimmer würde ich auch auf die Ankleide verzichten, ab er da ist ja keine Wand zwischen geplant, also können die Bettstellen mehr in das Rauminnere geschoben werden. Muss aber sagen der Grundriss als solches ist ganz gut durchdacht. Leider fehlen Gebäudeansichten und vollständige Masketten.
  11. Wandfliesen mit neuen Fliesen überkleben. Bodenfliesen entfernen, spachteln und mit neuen Fliesen überkleben.
  12. Hab es auf Baustellen oft erleben müssen, das ein Baukran da gar nicht lange dort steht. Da ist das Richtfest vorbei, der Rohbau steht Dach ist drauf und schon wird ruck-zuck der Kran wieder abgebaut. Manches mal passiert es aber auch schon eher wenn die Baufirma nur den Rohbau erstellt und mit der Aufrichte nichts zu tun hat. Jeder Tag wo ein Kran auf der Baustelle nutzlos herumsteht kostet Geld so die Baufirmen und oft wird der schon auf der nächsten Baustelle wieder gebraucht. Ich habe, wenn ich diesen Tread so lese; so den Eindruck das da die "Geiz ist Geil" Mentalität vorherrschen wird und vielleicht wird der Baukran genauso schnell wieder verschwunden sein wie der aufgestellt wurde, nur um Baukosten zu sparen.
  13. Bei einer Bauabnahme kann man nicht alles auf einen mal entdecken und es gibt ja auch versteckte Mängel, die man nicht gleich feststellen kann. Dafür gibt es ja die Gewährleistung und ich hatte es ja auch öfters erleben müssen wo ich noch einige zeit nach dem Bezug noch Garantiearbeiten machen musste. Auch der Kollege der die Prüfung der Elektroanlage nach VDE 0100-600 vornimmt, merkt nicht immer alles und schon ist ein Patzer da.
  14. Das ist doch eine Norddeutsche Firma?
  15. Als vor 3 Jahren bei uns gegenüber ein Pflegeheim gebaut wurde da war auch kein Platz für einen Baukran gewesen. Und was wurde gemacht: der Baukran wurde da aufgestellt wo der Aufzugsschacht hinkam und dieser einfach um das Krangerüst herum gebaut. Und wie oft sah ich das in anderen Neubauten, der Baukran stand in der Tiefgarage und nach Abbau von diesen wurde dann die Decke verschlossen. Aber hier in diesem Beispiel scheint man sich das wieder so einfach wie möglich zu machen und auch auf hinhalten des Nachbarn viel Geld zu sparen.