Jump to content

fipsli

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    195
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

fipsli hat zuletzt am 17. Oktober gewonnen

fipsli hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über fipsli

  • Rang
    Mitglied

Contact Methods

  • Wohnort
    Wil SG

Letzte Besucher des Profils

1'985 Profilaufrufe
  1. Baukosten Umbau

    Hallo Ich lasse mal meinen Ideen freien Lauf, ohne auf di Kosten zu schauen. Oben könnte man das Gästezimmer gleich gross machen wie das Elternzimmer. Dusche WC würde ich als "Alltagsbad" etwas anpassen. Die Arbeitsgallerie könnte ich mir gut als Wellnessbad mit frei stehender Badewanne vorstellen. Im alten Estrich würde ich ein kleines Büro machen Die Dachfläche wäre eine Kombination aus Dachfenstern und PV-Anlage. Also keine Ziegel mehr. Die Ölheizung samt Kamin käme weg. Den Kaminschach könnte man für Leitungen nutzen. Eine offene Küche mit einer kleinen Insel sollte gehen. Das Esszimmer reicht gut für zwei und finde ich toll mit dem Aussenessplatz. Was mich noch stört ist der fehlende Platz zum Essen wenn man Gäste hat. Da isr mir so auf die schnelle nichts eingefallen. Nun zum lieben Geld. Das alles dürfte mit isolieren un allem anderen wohl teurer werden als ein Neubau. Aber das Haus mit seinen Halbetagen ist typisch für seine Zeit. Für zu zweit ohne Kinder finde ich das ideal. Wenn man aber nicht so darauf steht, dürfte der finanzielle Aufwand zu hoch sein. Gruss Fipsli
  2. Günstige Duschköpfe - pro und contra

    Na ja, da müsste man die Qualität kennen. Ich habe mich schon grün und blau geärgert mit Teilen aus dem Baumarkt. Z.B. mit zu kurzem Konus am Brauseschlauch oder schlecht sitzenden Dichtungen an einer Ablaufgarnitur. Deshalb zahle ich lieber etwas mehr wenns gut ist. Den Hunderter mehr lässt sich auf die gesamte Nutzungsdauer leicht verschmerzen.
  3. Nein, die Wasserschadenversicherung bezahlt den Wasserschaden am eigenen Gebäude für den keiner haftet. Ein Beispiel das ich erlebt habe: Bei Renovationsarbeiten musste der Heizungsmonteur alte Heizkörper demontieren. Er liess entsprechend Wasser ab, schloss das Ventil unter dem Heizkörper, nahm den Heizkörper ab. Er macht aber keinen Abschlussdeckel drauf weil er glaubt das Ventil sei dicht genug. Danach füllte er das Heizsystem wieder damit die anderen Bewohner des Hauses weiter warm hatten . Am nächsten Morgen stellt sich heraus, dass dasVentil eben nicht dicht war und die ganze Nacht Wasser ausgelaufen ist. Folge war ein ordentlicher Wasserschaden. Die Haftpflichtversicherung des Heizungsbauers stellte sich auf den Standpunkt, das der Handwerker nur eine Teilschuld trifft. Und diesen Schaden würde sie nur zum Zeitwert vergüten. Da die Stockwerkeigentümergemeinschaft aber eine Wasserschadenversicherung hatte übernahm diese den Rest des Schadens der durch die Haftpflicht des Handwerkers nicht gedeckt war. Es spielte keine Rolle ob der Schaden am Sonderrecht oder am allgemeinen Teil war. Die Wasserschadenversicherung übernahm die gesamte Schadenabwicklung und einigte sich auch mit der Haftpflichtversicherung.
  4. Wasserschäden am eigenen Gebäude benötigen eine Wasserschadenversicherung. Diese wird von der Stockwerkeigentümergemeinschaft (Verwalter) als Ganzes abgeschlossen. Für Schäden an dritten sollte die Gemeinschaft auch eine Gebäudehaftplichtversicherung abschliessen. Diese kommt dann für Schäden auf die nicht einem einzelnen Stockwerkeigentümer zugeordnet werden können.
  5. Ich finde die Dämmung des UG schlecht gelöst. Da wirst du auch im Technikraum Probleme mit Kondenswasser bekommen. Da das UG teilweise aus dem Erdreich kommt, gibts grosse Temparaturschwankungen. Da aber auch der Technikraum immer eine gewisse Abwärme hat, würde es mich nicht wundern wenns feuchte Stellen in der Ecke Aussenwand zurDecke gibt. Der Disponibelraum hat ja nur eine Teilisolierung an der Decke um das Problem etwas zu entschärfen. Wenn möglich würde ich immer eine Aussendämmung vorziehen. Bei einem Neubau ist das ja meist machbar. Ich glaube hier wollte der Architekt vorallem Kosten sparen. Das scheint mir der einzige Vorteil zu sein. Das Detail Kellergeschoss Südseite würde ich auch nochmals anschauen. Die Fenster mit einer Rahmenverbreiterung direkt auf den Beton zu montieren und dann Abzudichten finde ich schlecht. Hier würde ich eine Schwelle statt der Rahmenverbreiterung machen. Ich hoffe mit der Skizze wird‘s klarer was ich meine:
  6. Schlüterschiene - geht das nicht besser?

    Das ist Pfusch an dem man sich noch verletzen kann. Da hast du vollkommen recht wenndu das nicht akzeptierst. Bei uns sieht das so aus:
  7. Im Sanitärfachhandel scheint es tatsächlich üblich zu sein, einen prozentualen Transportkostenzuschlag zu verrechnen. Bei Sanitas-Trösch war er bei uns separat auf der Offerte ausgewiesen. Auch in den allgemeinen Geschäftsbedingungen war er drin. Und auch der Installateur hat pauschal mehr verlangt. Wieso aber ein doppelt so teures Waschbecken doppelt so viel Arbeit machen soll war für uns nicht ersichtlich. Wir haben deshalb das Budget für's Bad penibel eingehalten, und beispielsweise den Unterschrank für's Lavabo erst nach Bauabnahme in Auftrag gegeben.
  8. Kauf Terrassenhaus, auf was achten?

    Terrassenhäuser sind doch Stockwerkeigentümergemeinschaften. Da müsste doch einiges vorhanden sein. Beispielsweise Protokolle der Eigentümerversammlung, oder wie hoch der Erneuerungsfond aktuell ist. Und schau dir das Stockweriegentümer-Reglement an. Auch beim Bereich der im Sonderrecht steht, und vom Eigentümer allein getragen werden muss, sind sicher Unterlagen vorhanden, denn Unterhalt kann ja von den Steuern abgezogen werden. Bei einer alten Liegenschaft besteht immer das Risiko, dass etwas teueres gemacht werden muss.
  9. Hallo goody Spontan kommen mir da zwei Sachen in den Sinn. 1. Den Stoss mit einem 45 Grad Schnitt machen. So ist der Übergang von einer zur anderen Schienen für die Gleiter "weicher". 2. Den Stoss mit einer C-Schiene verbinden und die Vorhangschiene erst zusammen setzen und dann an der Decke verschrauben. Gruss Fipsli
  10. Spiegel hängt zu hoch

    Wenn die Stelle nachher sichtbar ist, sollte neu verputzt und gestrichen werden. Alles andere fällt auf. Ich würde mir aber gut überlegen den Spiegel soviel tiefer zu setzen. Ich glaube das sieht dann nicht mehr gut aus. Eventuell kann der Spiegel noch etwas tiefer, so das oben und unten der gleiche Abstand ist. Ist halt die Frage was wichtiger ist, Design oder Praktisch. Ich wäre bei diesem Bad klar fürs Design, gefällt mir sehr gut. Bei 1.45 UK Spiegel sieht man sich doch im Spiegel. Gruss Fipsli
  11. Hallo Mad Ich halte es für falsch hier einzelne Aussagen zu werten. Man muss das Ganze im Auge behalten. Ob Inverter oder nicht, ist weniger eine Frage der Haltbarkeit. Diese ist bei guter Planung bei beiden gegeben. Der Vorteil beim Inverter ist die verbesserte Regelmöglichkeit. Wenn du beispielsweise ein PV-Anlage planst, dann ist eine WP mit Inverter zur Steigerung des Eigenverbrauchs wichtig, da du dann die WP der vorhandenen PV-Leistung anpassen kannst. Auch auf einen Speicher würde ich nicht verzichten wollen. Diesen kannst du "überladen", sprich zu hoch aufheizen, mit dem überschüssigen PV-Strom. Ich finde es deshalb gut wenn man die Heizung saniert sich Gedanken über seinen gesamten Energieverbrauch zu machen und zu überlegen wo man bezüglich erneuerbaren Energie in so 5 - 10 Jahren sein möchte. Und wenn du möglichst viel vom Dach runter holen willst, macht sogar Solarthermie Sinn. Ich freue mich jedesmal wenn unser 500 Liter Speicher mit 70 Grad heissem Wasser gefüllt ist, und das gerade mal aus 10m2. Auch wenn sich das finanziell kaum rechnet. Ich hoffe jetzt nicht zu weit ausgeholt zu haben. Aber was du jetzt baust hält schliesslich wieder 15 - 20 Jahre. Gruss Fipsli
  12. Hallo Kati Schaut mal ins Reglement der PK, und sprecht auch mit denen. Da gibt es die unterschiedlichsten Lösungen. Bei einigen Kassen kann der Arbeitnehmer freiwillig den Sparbeitrag erhöhen. Schaut genau auf die Leistungskürzungen die ihr durch den Vorbezug habt. Oft ist nicht nur die zukünftige Rente kleiner, sondern auch bsp. Todesfallleistungen. Um vergleichen zu können müsst ihr also das bezogene Kapital zum PK Zins euch selbst verzinsen plus evtl. eine Lebensversicherung abschlissen, die die Leistungseinbusse im Todesfall ausgleicht. Die Steuern dabei nicht vergessen. Oft ist dann die Verpfändung der PK die günstigere Lösung. Ťönt jetzt alles etwas komplizierter als es ist. Euer Banker und eure PK macht das aber für euch. Gruss Fipsli
  13. Hallo Hagor Dann wäre allefalls noch das Auftragsrecht massgebend. Dort ist die zu erbringende Leistung nicht so klar umschrieben. Aber natürlich muss die verrechnete Leistung im Zusammenhang mit dem Auftrag stehen. Je unklarer der Auftrag umso grösser das Streitpotential. Hier eine abschliessende Antwort zu geben ist unmöglich. Aber auf eine detaillierte Rechnung hast Anrecht. Du musst ja nachvollziehen können was verrechnet wird. Einfach "Arbeitsergebnisse" und einen Betrag xy hinschreiben geht nicht, ausser du hast einen Fixpreis ausgemacht.
  14. Hallo Hagor Was habt ihr denn mündlich abgemacht? Da ihr vor der Baueingabe steht müsste doch schon euch zusagende Pläne vorhanden sein. Planungsarbeiten gelten in der Regel als Werkverträge. Diese sind jederzeit kündbar. Wird zur Unzeit gekündigt ist der Zurücktretende zu Schadenersatz verpflichtet. Mehr zum Wekvertrag findest du im OR. Also musst du dem brauchbaren Teil bezahlen. Allfällige Schäden hättest du zu beweisen. Kosten die du hast weil du einen neuen Architekten brauchst gelten diesbezüglich nicht als Schaden. Gruss Fipsli
  15. Hallo Die Haftpflichtversicherung bezieht sich auf die ganze Stockwerkeigentümergemeinschaft nicht auf einzelne Eigentümer. Sie kommt beispielsweise bei einer Dachlawine für den Schaden an Dritten auf. Bei der Elementarschaden und Brandversicherung kommt es drauf an was in der Police steht. Im Thurgau würde die Gebäudeversicherung einen eingebauten Kühlschrank zahlen, nicht aber die Gefriertruhe im Keller. Der fest in der Küche eingebaute Kühlschrank gilt als Gebäudeteil. Die Gefriertruhe als Fahrnis. Es gibt eine Liste in der steht was als Fahrnis und was als Gebäudeteil gilt. Eine Wasserschadenversicherung auch Schäden die durch lecke Leitungen entstehen übernimmt kann sinnvoll sein. Denn nicht immer ist klar wer für den Schaden verantwortlich ist. Gruss Fipsli
×