Jump to content

swisscross

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    58
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über swisscross

  • Rang
    Mitglied

Contact Methods

  • Wohnort
    BE
  1. @Cla-Ro ich habe das Kabel über den Elektriker via Grosshandel bezogen...war glaub ich um die CHF 1/1.50 je Meter (500m Trommel) @el-nino Danke für den Hinweis. Ich werde dann eine Kombination machen (da einige Zähler nahe beieinander sind...). Noch eine Frage zur Absicherung der Steckdose (s. oben): ist meine Überlegung hier korrekt, oder schiesse ich da evtl. einen Bock?
  2. Aktuell bin ich am Kabel ziehen...dazu folgende Fragen eines Laien (KNX-Anschluss sowie der elektrische Teil werden dann von den Profil ausgeführt): > Ich habe in einem Raum mehrere KNX-Wärmemengenzähler. Reicht ein Bus-Kabel für 3 bzw. 5 Wärmemengenzähler, oder benötigt jeder Zähler ein separates Kabel? Hinweis: Die Auswertung der Daten erfolgt über einen HS > Zur Absicherung einer über einen Aktor geschalteten 16A-Steckdose...ist meine Überlegung grundsätzlich richtig, dass die Reihenfolge vom Haus-Anschlusskasten bis zur Steckdose wie folgt ausschaut: HAK -> Etagenverteilung -> FI-Absicherung Raum -> Aktor -> Steckdose Besten Dank im Voraus für eure Tipps und Hinweise!
  3. @schnake89 Ich habe unzählige Leuchten angeschaut....und auf Grund der speziellen Platzverhältnisse passen diese! @marco123 Licht war bis jetzt IP20 (Neonröhren), die Steckdosen IP55.
  4. Leuchte wird (in der IP65-Version) nur mit 3000K angeboten. Ich habe genau gleich wie Fire argumentiert, aber da ist nix zu machen. Die stellen sich leider stur.
  5. Bei mir sollen verschiedene LED-Leuchten an der Wand (auf Putz) verbaut werden. Die IP65-Leuchte hat eine Farbtemperatur von 3000K (super hässlich für den Innenbereich), jene mit IP20 hat eine Farbtemperatur von 2700K warmweiss (das passt gut). Wer könnte/kennt jemanden, der mir die Leuchtmittel von der IP20-Version in die IP65-Version einbauen kann? Das Leuchtmittel ist jeweils fix in einer "Grundplatte" verbaut und der Konverter hängt dort dran. Was ich von der Firma und den Zeichnungen sehe, ist in der IP65-Version eine zusätzliche Dichtung eingezogen und die Durchführungen für die Kabel sind anders bzw. abgedichtet. Bevor nun die Fragen auf mich einprasseln...ich plane IP65 in einem feuchten Natursteinkeller zu verbauen (aktuelle Luftfeuchtigkeit ist 80 % bei 18°C). IP20 erscheint mir da etwas heikel.... Hier Mal die Infos zum Leuchtentyp: Wever + Ducre RAY 2.0 WALL.pdf Merci im Voraus für eure Tipps/Hilfe!
  6. In einigen Tagen wird mein Schrank nun bestellt (Hager MES-R). Da aber weder ich noch der Eli wirklich eine Ahnung haben, was da alles reinkommen wird/muss, meine Fragen an euch: - was würdet ihr an "Grundstock" bestellen, damit wir mit der Verkabelung des UG beginnen können (im Moment werden nur UG saniert und Aussenbereiche über den neuen Verteilschrank "geführt") - wo wird im Schrank was angeordnet? Vorgesehen ist nun eine "Zone" (1 x 2 Meter) für Starkstrom und eine Zone (1 x 2 Meter) für den Rest inkl. KNX. Macht das Sinn und wo ordne ich was z. B. von unten nach oben an? Merci im Voraus für eure Rückmeldungen und Tipps:-)
  7. Demnächst darf ich mich mit dem Verteilerkasten auseinandersetzen. Vermutlich wird's ein Hager «univers» Anreihungsschrank werden. Platz habe ich im Keller doch noch eher genug, deshalb 200cm hoch und 160cm breit - meine grosse Frage ist nun jedoch wie tief das Ding werden soll: 40 oder 60cm? Was spricht für 40cm und welche Argumente für den 60cm Schrank? Gibt's überhaupt irgendetwas, dass die Tiefe von 60cm benötigen könnte? --> Bei mir gibt's eine zentrale (sternförmige) Verteilung/Steuerung für Strom/Daten/KNX. Alles aus dem Keller. Besten Dank im Voraus für eure Rückmeldungen!
  8. Super Hinweise, danke! @Autmation: warum würdest du heute eher auf DMX anstelle von DALI setzen? Könnest du - mir als Laie - evtl. Vor- + Nachteile von DMX gegenüber DALI aufzeigen?
  9. Bei mir geht's langsam aber sicher vorwärts...beim Umbau stehen nun einige weitere Entscheide an. Da jene Teile des Hauses, welche saniert werden, auf LED-Leuchten umgestellt werden sollen, möchte ich Mal fragen, wo ihr eure Leuchten und das erforderliche Zubehör kauft. Weiter würde mich interessieren, was ihr so Plus/Minus pro m2 beleuchteten Raum für die Beleuchtungskörper (inkl. Steuerung) ausgegeben habt. Merci im Voraus für eure Rückmeldungen!
  10. Alles klar! Danke an Pfälzer und Strippe für die guten Hinweise. Ich schau's mit dem Eli noch einmal an:-)
  11. Besten Dank Pfälzer! Zwei Fragen: - Warum darf die Dose nicht direkt an den Holzpfosten geschraubt werden? - Würde es evtl. funktionieren, wenn ich an den Pfosten Fermacell schraube und die Dose dann wiederum an den Fernacell schraube?
  12. Liebe Forumianer Ich bin gegenwärtig daran, meine Elektroinstallation zu planen (Fassadensanierung). Die Wand ist neu eine Holzbalkenkonstruktion (190mm), aussen und innen mit Fermacell beplankt. Die Wand ist mit Steinwolle isoliert. Mein Elektriker möchte nun alle UP-Dosen am Fermacell befestigen - im Aussenbereich für mich OK. Innen möchte ich mir jedoch die volle Ausbaufreiheit bewahren und die Geräte- und Abweigedosen NICHT am Fermacell befestigen, sondern direkt an den Holzbalken. Habt ihr hier Ideen, wie und welche Dosen ich direkt am Holz befestigen kann (evtl. im aktuellen Stadium auch noch einige Blinddosen), so dass ich anschliessend ein Loch in den Fermacell bohren kann und erst dann die Verdrahtung vornehmen, bzw. Taster oder Sensoren einbauen kann? Besten Dank im Voraus für eure Hinweise!
  13. Ich bin gegenwärtig am Umbauen und so langsam stellt sich die Frage, wie ich was beleuchten möchte. Aktuell habe ich mir das in etwa so vorgestellt: - indirekte Beleuchtung einiger Wände und Decken mit LED-Stripes - punktuelle Beleuchtung (z. B. Durchgänge) mit LED-Spots Da das Haus alt ist, benötige ich eher viel Licht und möchte dieses teilweise auch als "Tageslicht-Ersatz" einsetzen (deshalb indirekte Beleuchtung von Wänden). Idealerweise kann ich mit den LEDs mehr oder weniger die ganze Farbpalette abmischen und auch Tageslicht imitieren. Das Ganze soll über ein KNX/DALI gesteuert werden sollen. Nun meine Fragen: - welche LEDs empfehlt ihr mir (ich möchte ein System aus einer Hand) - was macht Sinn: 12V oder 24V - wo kauft ihr eure LED-Stripes/Spots inkl. der dazu passenden Schienen - wo kommen die Trafos für 12/24V hin? Kann ich die auch im Keller im Strom/Steuerkasten montieren Besten Dank im Voraus für eure Antworten
×