blafu

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    33
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über blafu

  • Rang
    Advanced Member

Contact Methods

  • Wohnort
    Aargau
  1. Ich hatte geklebte Kanäle meistens so entfernt: Mit einem Heissluftföhn den Kleber erwärmen und dann abnehmen. Vermutlich kriegst du damit auch die Klebereste besser weg.
  2. Wir haben uns schlussendlich auch für KNX entschieden, aus folgenden Gründen: 1) Die Mehrkosten waren bei uns im Vergleich zur normalen Installation ungefähr 15k (12 Storen und Licht automatisiert, Fensterkontakte in 5 Fenstern, KWL). Alles andere (Bewässerung, Wetterstation, usw.) werde ich dann selber später dazuschalten, entsprechende Leerrohre sind eingeplant worden (und haben fast nichts gekostet!). Vieles in den Mehrkosten ist Material (Aktoren und Taster), die teurer sind sowie die initiale Programmierung. 2) Ich würde mir niemals in einem langlebigen Objekt wie einem EFH einen proprietären Bus installieren lassen. In der heutigen, schnelllebigen Technikwelt will ich einen Standard, der von vielen Herstellern unterstützt wird. Mag sein, dass du mit Loxone o.ä. günstiger fährst, weil gewisse Module mit Tricks weniger Verkabelung benötigen. Aber du weisst ja nicht, wie lange dieser Hersteller überlebt und ob ein Replacement dann diese Tricks auch kann. Punkt 2 ist für mich fast noch wichtiger...
  3. Bei uns sind auch keine Kosten budgetiert (ob's dann wirklich so ist, werden wir sehen) für den Swisscom-Anschluss. UPC sollte eigentlich ~3000.- kosten, mit etwas telefonieren und als langjähriger Kunde haben wir das aber gratis bekommen.
  4. Wir haben auch nur bis 1.2m Platten, oben dann Abrieb. Wir haben helle Platten gewählt, weil wir in einem Bad nur ein sehr kleines und im anderen Bad gar kein Fenster haben.
  5. Werden wir dann sehen, in der Ausstellung hat es (natürlich) sehr gut funktioniert...
  6. Wir haben einen Wesco Basso 1 Dampfabzug eingeplant, den gibt's auch für Umluft. Erfahrungen kann ich aber noch keine teilen, das dauert nochbis im Oktober.
  7. Auch für Panorama-Kochfelder?
  8. @fipsli Ja, das wäre viel besser gewesen :-)
  9. Top! Wir haben von unserem GU das Hausmodell in 1:100 als 3D-Druck bekommen, da wird es dann schwierig, Möbel dazu zu basteln :-)
  10. Wir haben zwar vom Fust Wil noch nichts geliefert bekommen, aber wenn die Beratung und die Ausstellungsküchen/-möbel als Massstab dienen können, dann wird das sehr gut.
  11. Wir haben 1400m^3 und einen m^3 von ca. 800 CHF (BKP 1-5). Bei den Budgets finde ich die Küche auch eher hoch, wir hatten ein Budget von 30k und sind dann am Schluss bei 40k gelandet, weil wir noch ein paar Extras wollten. Bodenbeläge hatten wir ein Budget von 130CHF/m^2, fixfertig montiert. Für die Platten war das ok, beim Parkett hats nicht gereicht. Sanitäranlagen sind bei uns mit 30k drin, das hat gut (aber ohne viel Luxus) gereicht für 2 Bäder (1x Badewanne, 1x Dusche) und 1 Gäste-WC, inkl. Unterbaumöbel. Cheminee kommt bei uns auch etwa auf 20-22k, inkl. Kamin + separate Frischluftzufuhr. Pläne hatten wir auch 1:100 bei der Baueingabe, die detaillierten Ausführungspläne folgten kurz nach der Bewilligung und ca. 2 Monate vor Baustart.
  12. Der Anschluss des Dampfabzugs an die KWL geht meiner Info nach nur mit den V-Zug Geräten, und da gibt es keine Muldenlüfter. Wir haben uns nun für das ZLR2-System von Wesco entschieden, danke für den Tipp. Und zur Energiesache: Der Dampfabzug läuft ja täglich nicht mehrere Stunden...
  13. Oh, vielen Dank, genau so etwas habe ich gesucht. Was heisst nicht ganz billig, von welchen Beträgen reden wir hier?
  14. Liebes Forum Wir kümmern uns um die letzten Details unserer Küche. Das Thema wurde hier glaub ich auch schon besprochen, allerdings gibt es nirgends eindeutige Antworten zu finden. Geplant ist ein Wesco Basso II Muldenlüfter mit Abluftbetrieb. Nun stellt sich die Frage, was bei einem mehrheitlich luftdichten Gebäude passiert, wenn 600m^3 Luft/h wegbefördert werden. Meiner Meinung nach entsteht dann ein Unterdruck im Haus, der kompensiert bzw. ausgeglichen werden muss. Soweit ich weiss, ist das aber grundsätzlich bei Minerge-Häusern möglich, ist das richtig? Unser Planer schlägt vor, entweder auf eine Umluftlösung umzusteigen (was wir eher nicht möchten) oder damit zu leben und jeweils ein Fenster zu kippen oder einen Spalt offen zu lassen. Gibt es keine bessere Lösung? Danke.