Jump to content

oberland13

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über oberland13

  • Rang
    GartenfreundIn

Contact Methods

  • Wohnort
    Zürich
  1. In unserem Baubeschrieb steht folgendes: Honorare auf Mehrkosten: Bei Mehrkosten infolge Käuferwünsche wird auf diesbezügliche Baukosten ein Zuschlagshonorar erhoben (excl. MwSt.) Generell: 16%, Ausnahmen, Kücheneinrichtung, Textil- Holbodenbeläge: 8% Gebühren/Nebenkosten: Zudem warden für Baunebenkosten und Gebühren 3% der zusätzlichen Beukosten verrechnet (höhere Bauschätzung durch Mehrwert). Nun erhalten wir eine Mehrkostenabrechnung im Bad, dort sind auf alle Mehrkosten 16% plus noch 3% dazu verrechnet. ist das korrekt? Was sind Baunebenkosten? Kann man die auf jedes Möbel, jede Schraube etc. zum bereits schon hohen Architektenhonorar dazu verrechnen? dh. der Architekt bekommt über alle Mehrkosten 19% und bei der Küche und Bodenbelägen 11%? Zudem ist das Ganze nicht gerade transparent. Die budgetierten Posten auf der alten Liste sind Netto und die neue Offerte mit unseren Zusatz/Ändeungswünschen ist zusätzlich 3,5% Liefergebühren plus MwSt. Die Mehrkosten warden also von einem Nettototalbetrag (alte Liste) mit einem Bruttototalbetrag (neue Liste) gerechnet (Äpfel mit Birnen?). Und warum gibt es Liefergebühren auf den Gesamtbetrag? Die waren vorher nirgends drauf. Ist dies so üblich? Oder ist das falsch? Kann mir dies jemand erklären? Vielen Dank.
  2. das tönt ja sehr positiv, fände es schon schöner überall den gleichen Boden zu haben, dieselbe Überlegung haben wir auch im Eingangsbereich mit den nassen oder dreckigen Schuhen (wenn die Kids reinlaufen und nicht putzen ;-)
  3. Wir überlegen im ganzen Wohn/Essbereich, inkl. Küche geölter Parkett zu verlegen weil ich finde es sieht schöner aus,denselben Bodenbelag im ganzen Raum. Was habt ihr für Erfahrungen damit? Würdet ihr es wieder verlegen oder lieber Keramik-Platten im Küchenbereich? Unsere Kinder sind schon grösser und wir haben keine Haustiere. Vielen Dank für eure Erfahrungen.
  4. Danke euch für die Tipps und Infos. Laut Verkäufer braucht er kein Zahlungsversprechen einer Bank, sondern einfach die 20%. Kann ich das Geld der 3a Konten denn dem Verkäufer überweisen lassen, ohne dass eine Bank dahinter steht? Die 3a können doch erst ausgezahlt werden, wenn ein beurkundeter Kaufvertrag vorliegt, und den gibts ja erst wenn die 20% gezahlt sind...also müssen wir doch eine Bank haben vor Beurkundung, oder überlege ich da falsch?
  5. Wir kaufen eine Wohnung ab Plan, Bezug Herbst/Winter 2018. Die Beurkundung ist diesen Sommer. Müssen wir schon bei Beurkundung ein Zahlungsversprechen einer Bank vorweisen? Resp. uns schon für eine Bank entscheiden haben? Wir wissen ja die Zinsen noch gar nicht und fixieren ja die Hypothek nicht soweit im voraus. Oder reicht es wenn wir die geforderten 20% Eigenkapital (Cash und 3a) zahlen bei Beurkundung und uns erst danach, ca 10 Monate vor Eigentumsübertragung für eine Bank entscheiden. Die Finanzierung haben wir schon von 2 Banken bestätigt. Wie ist das vorgehen? Muss man sich jetzt schon an eine Bank binden? Vielen Dank.
×