pitw

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    57
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    14

pitw hat zuletzt am 20. Juli gewonnen

pitw hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über pitw

  • Rang
    Advanced Member
  1. Hallo Markus Dazu brauchst du nichts auf die Wand zu richten. Du musst folgendes von deinen Spots wissen. Wie ist der Abstrahlwinkel (dürfte sehr klein sein sein), und wie viel Kelvin haben diese. Dann zeichnest du die Wand im Massstab, zeichnest die gewünschten Abstände der Spots ein, nimmst einen Winkelmesser und überträgst den Abstrahlwinkel der Spots. Das gleiche machst du von der Seite. Dann erkennst du ungefähr, an welcher Stelle das Licht auf der Wand auftrifft, und wie es sich verteilt. Nun musst du nur die Abstände so weit anpassen, damit du ein ein ähnliches Bild wie oben bekommst. Kelvin dürfte sich so bei 2000-2300K bewegen. Ist ein wenig schwierig zu sehen vor dieser Wandfarbe. Gruss Pit
  2. Hallo Ist das Tor wirklich folienbeschichtet, oder pulverbeschichtet? Du muss herausfinden was für ein Kunststoff es ist. Das erkennt man an einem Dreieck mit einer Bezeichnung im innern. Grundsätzlich werden Kunststoffe zuerst gründlich gereinigt, leicht angeschliffen, und mit einem für den Kunststoff geeigneten Haftgrund versehen. Danach kann man handelsübliche Farben und Lacke verwenden. Dabei sind Acryllacke gut haltbar und UV-Beständig. Eine andere Möglichkeit wäre ein Folierung, ähnlich wie man sie auch bei Autos einsetzt. Gruss Pit
  3. Hallo der-bau-herr Beschreibe einmal die Probleme und Baumängel, wie wurde es erledigt, wie die Mängel behoben. So wie dein jetziger Beitrag ist hat er einen etwas faden Beigeschmack, welcher mich fast dazu brachte, dir einmal zu empfehlen die AGBs dieses Forums zu lesen Gruss Pit
  4. Hallo, ich kann dir leider nicht auf alles eine Antwort geben, aber einige Hinweise, welche dir vielleicht weiterhelfen. Auf den Hersteller der Wärmepumpe würde ich bei diesen 2 nicht so sehr ein Augenmerk legen, die geben sich im Normalbetrieb gross nichts. Was die Erdbohrung betrifft stellen sich natürlich Fragen. 1) sind diese Bohrtiefen bei euch überhaupt zulässig? 2) Kann man überhaupt geologisch so tief bohren (Fels usw.)? Bei mit oder ohne Glycol sollte man folgendes beachten. Glycol dient ans Frostschutz und als Rostschutz. Wenn man der Erde Wärme entzieht, kann es auch in diesen Tiefen zur Frostbildung kommen. Ohne Glycol könnte die Sonde einfrieren. Es ist natürlich immer eine Frage, wie lange,und wie viel Energie man entzieht. Da es bei Radiatorheizkörper nicht sinnvoll erscheint FreeCooling einzusetzen, kommt eine keine Wärme zurück in die Erde, welche Frostbildung etwas entgegen wirken könnte. Der errechnet Heizbedarf ist ja extrem hoch. Wenn das Dach gemacht wird, achte auf einen modernen Wärmeschutz. Auch Fenster, und die Dämmung von "unten" wäre zu beachten. Die Wände bringen, vor allem bei Altbauten, nicht immer den erhofften Erfolg nach Aufbringung einer Dämmung. Weiter stellt sich die Frage, ob es nicht günstiger wäre solare Energie (Wasser/elektrisch) ober ein Kamin mit Heizregister mit zu nutzen, anstatt unendlich viel in diese tiefen Bohrung (ohne Effizienzgarantie) zu stecken. Gruss Pit
  5. Du willst aber schon z.B. jede Farbe einzeln, und die farbige Gruppe, und die weisse Gruppe einzeln steuern, oder? Technisch bleibt dies das gleiche wie zuvor beschrieben, du könntest aber auch jede LED Leuchte einzeln steuern, also z.b Die Spots in Fensternähe weniger Hell, als die zum Innenraum, oder links mehr blau als rechts usw.
  6. Dass du jede Farbe und jeden Spot, ohne grossen technischen Aufwand, einzeln oder in unterschiedlichen Gruppen steuern kannst, ohne die Verkabelung zu ändern. Ob es sich lohnt, ist eher eine individuelle Sache. Wenn du nur 1 RGBW mit DALI steuerst, brauchst du ein 4 Kanal Dali Vorschaltgerät, oder du brauchst extra DALI Lampen, die es meist nur für den industriellen Bedarf gibt,was es natürlich nicht günstiger macht. Bei bei einem 4 Kanal Dali Vorschaltgerät, kannst du nur eine konventionelle RGBW LED Lampe (4x 1 Lichtkanal) oder mehrere parallel steuern. Hast du z.B 4 RGBW Lampen die du einzeln steuern möchtest, braucht du 4 Vierkanal Vorschaltgeräte. Die einzelnen weissen sind da noch nicht berücksichtigt. Loxone DALI wird dabei nur in die Gruppe zur Steuerung eingebunden,so dass die Steuerung übernommen werden kann. Aber halt nur so weit es die Technik zulässt. Du spart also nicht nur Kabel und Dimmer, sondern auch noch die Vorschaltgeräte.
  7. Hallo Vakuum Sorry dann hab ich dich falsch verstanden Vielleicht hättest besser du vorab auf DALI und/oder DMX hingewiesen. Hätte meine Nerven etwas geschont:) Bei einfarbiger /normaler Dimmung hast du natürlich recht, wenn es mehrfarbig wird, ist der Aufwand schon grösser, da du ja für jede Farbe eine Dimmkanal brauchst. Da liegt es jetzt eher am rechnen, was über die Zeit günstiger ist. Selbst wenn du Lampen und Steuerung wechselst. Zumal DALI und auch DMX einen Eigenverbrauch an Strom haben, welcher vermutlich wesentlich höher liegt als z.B bei Tree. Die Teile sollten auch 20 Jahre und mehr aushalten, vorausgesetzt man überlastet die Teile nicht. Technisch wäre dass sicher kein Problem. Wo ich wieder beim Auto bin. Hersteller halten sofort verfügbare Ersatzteile in aller Regel für 10 Jahre nach Ende der Produktion vor. Verschleissteile kommen dann vom "geknebelten" Zulieferer. Bei Steuergeräten kann es je nach Hersteller passieren, dass du nach 12 Jahren keines mehr bekommst, oder lange Wartezeiten hast, weil der Hersteller die Aufträge sammelt um mehrere nachproduzieren zu lassen, um diese dann fahrzeugspezifisch zu programmieren.. Gelegentlich werden sie aber mittlerweile auch von Drittfirmen repariert. Aber man sieht auch, dass Steuerungen, bei durchaus widrigen Umständen wie Wetter mechanische Belastung usw.,sehr lange halten. Denn die wenigsten Autobesitzer brauche je neue Steuergeräte. Die Steuergeräte sind teilweise schon 30 Jahre und länger im Betrieb. Und die Steuerung in einem Auto, ist technisch, genau betrachtet, kaum anders als in einem Haus. Denn es gibt auch dort Sensorik,Relais, Dimmung,zu steuernde Motoren usw.. Was anders ist, ist der für die Steuerung verwendete CAN Bus.
  8. Sorry, selten so ein Quatsch gelesen. Dies Sprüche liest man schon seit über 10 Jahren, vorwiegend von KNX Jüngern. Du kannst, sollte es die Firma nicht mehr geben,wenn du vorab korrekt verkabelst, nahezu jedes System fahren was es zur Zeit am Markt gibt. SPS gesteuerte Geräte gibt es schon seit den 60igern, und z.B auch heute noch von ABB, Phönix usw. usw. usw. Und wer sagt dir, dass es KNX mit kompatiblen Geräten in 10 Jahren noch so gibt?? Oder glaubst du dass Firmen extra für dich "alte" Aktoren vorhalten?? Auch bei KNX macht der Fortschritt nicht Halt. Nehmen wir nur einmal das Problem, dass der Bus nicht verschlüsselt ist. KNX an einer Aussenstelle, und du kannst die Haustüre gleich auf lassen. Etwas übertrieben , aber ist nun mal so. Ich hoffe nur, dass du bei nächsten Autokauf auch gerade ein Motorsteuergerät, ein ABS-Steuergerät und einige ABS Sensoren mit dazu kaufst, kann nämlich sein, dass es diese nach 15 jahren nicht mehr so einfach gibt.
  9. Da hast du sicher recht, aber auch da gilt eine saubere dichte Verarbeitung. Der Vorteil, du hast noch zusätzlichen Wärme und Hitzeschutz.. Bei Einblaslösungen wird das gerne gemacht, da es natürlich leichter ist ein Holz dicht zu verschliessen, als eine "verdeckte" Dampfbremse.
  10. Hallo Thomas XPS als Zwischensparrendämmung kannst du vergessen. Warum verwendest du eine Aussentemperatur von 40° und 80% relative Feuchte, und nicht die Normeinstellungen. Der Hitzeschutz und die Phasenverschiebung basieren auf andere Werte, als die Eingaben für den U-Wert. Die Dampfsperre brauchst du und zwar innen mit 0.2mm PE, aussen muss noch auf die Ultratherm eine Folie wie z.B Pavatex LDB 0.02. Als Zwischensparrendämmung kannst du auch Holzfaser ö.ä nehmen. Hier einmal ein möglicher Aufbau auf die schnelle, basierend auf die Normdaten Gruss Pit PS: Wenn eine Temperatur von -5°C bei 80% rel. Feuchte vorgegeben ist, hast du etwa 2.7g/m3 absolute Feuchte in der Luft. Wenn du nun die Temp auf 40°C erhöhst, hast du bei 80% rel. Feuchte rund 43g/m3 absolute Feuchte in der Luft. (HX-Diagramm nach Mollier)! Im Umkehrschlus heisst dies. Wenn du bei 40°C die gleiche absolute Feuchte haben möchtest, wie bei -5°C, müsstest du rund 5%!!! relative Feuchte eingeben, was allerdings, wie auch bei deinen angenommenen Werten, unrealistisch ist. Dach.pdf
  11. Hallo, ich möchte etwas kurz klarstellen Die LED Spots Tree brauchen keinen separaten RGBW Dimmer, sondern nur das Treemodul. Will man andere dimmbare Lampen steuern, egal welcher Hersteller, braucht Ihr die Dimm Extension (4Dimmkanäle). Der RGBW 24V Dimmer Tree ist eine Extension womit man dimmbare RGBW-LEDS (24V) steuert (Herstellerunabhängig), das Modul selbst aber wird via Tree gesteuert wird. Mit dem DALI Modul lassen sich z.B. DALI fähige Vorschaltgeräte steuern. Man muss mit Loxone nicht zwingend Tree nehmen. Es macht aber die Verkabelung einfacher. Gruss Pit
  12. Hallo Matteo Wichtig ist die Art der Dämmung des Daches. Als Dämmmaterial sollten Dämmstoffe mit einer hohen Wärmekapazität und einer langen Phasenverschiebung haben. Phasenverschiebung ist die Zeit wann die höchste Temperatur an der inneren Oberfläche ankommt. So ist z.B die Phasenverschiebung bei 200mm Holzfaser ca. 7.7 Std., bei 200mm Mineral,Stein,Glaswolle ca. 2.5 Std., bei 200mm auf Polystyrol basierenden Dämmstoffe (EPS usw.) ca. 5Std. Man kann natürlich aus Kostengründen auch mixen. Eine Phasenverschiebung von 10-12 Std. wäre aber optimal. Es liegt also vorwiegend am Dachaufbau, ob es im Sommer mehr oder weniger warm wird. Auf die Verschattung von Fenstern und Glastüren darf dabei natürlich nicht verzichtet werden. Der Wärmeeintrag durch Glas kann bis zu 1000mal höher sein als bei einer Wand oder dem Dach. Gruss Pit
  13. Falls dies jeweils Mehrpreise sind ist nicht die Loxone Installation teurer als mit KNX, sondern 20.000SFr. günstiger als mit KNX in der ursprünglichen Offerte. Der Mehrpreis von 22.000 SFr. entsteht zur Zubehör der konventionellen Installation. Ob die gerechtfertigt ist?? Das liegt vermutlich daran, dass es sich um einen GU ELI handelt. Aufpreise sind dort oft unverschämt hoch. Warten wir ab, was P00I dazu noch sagt.
  14. Hallo P00I Schön, dass Ihr zu einer Lösung gekommen seid. Versehe ich es richtig, dass sich die Gesamtofferte nun auf 42000SFr beläuft? Das wäre ja ein ordentlicher Unterschied, zu den Offerten am Anfang des Beitrages. Wenn du möchtest, schau ich gerne noch einmal drauf. Vor allem interessieren mich die Loxonekosten, dort könnte es noch Einsparpotential geben, ohne auf etwas zu verzichten. Bei den Treespots muss dein Eli noch einmal schauen, ob der DC Verlust über das Loxone Netzwerkkabel vom Tableau zu den Spots nicht zu gross ist. Macht aber preislich kein Unterschied, wenn macht es vorher weiss, zumal dann auch evt. die RGBW Dimmer, falls geplant wegfallen. Gruss pit
  15. Hallo Mimimausi Wenn du mit dem Bauleiter sprichst, dann frag Ihn auch gleich, ob der Verlegeabstand der Heizungsrohre so in Ordnung ist, und auch in der Wärmebedarfsberechnung und im Verlegeplan so vorgesehen ist. Mir kommt dieser verdammt gross für einen Neubau vor. Gruss Pit