Jump to content

pitw

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    72
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    18
  1. Hallo Alex Das war klar, dass CA nicht gemessen wird. Interessieren würde mich jedoch, wie das Gerät Chlorid misst, und vor allem, was es macht, wenn der Wert überschritten ist, und woher das Chlorid kommen soll. Wenn es vom Versorger kommt, müssen eh die Grenzwerte eingehalten werden. Hat dass Gerät eine Desinfektionsfunktion? Das mir den Zertifikaten ist so eine Sache, denn die DVGW prüft, so weit mit bekannt nicht selbst, sondern hat dazu zertifizierte private Unternehmen. Nicht auszuschliessen ist auch , dass man sich auch auf die Angaben der Hersteller verlässt, ähnlich wie beim CE Kennzeichen. Bedauerlicherweise findet man nirgends das komplette Prüfverfahren, was mich auch schon wieder stutzig macht. Weil 80% bei 80° sagt an sich einmal nichts. Und wie gesagt, mit "ohne Chemie" werben, und aus O2 dann O3 machen finde ich schon frech. Gruss Pit
  2. Strom Kabeldurchführung verlegen

    Hallo Gack Also ich wäre da auch vorsichtig. Es sind ja nicht nur die "Schlitze", sondern auch noch das zusätzliche Gewicht, welches durch die Platten usw. hinzukommt. Ich würde eine Unterkonstruktion machen, und dort dann die Kabel verlegen, und darauf dann die Platten anbringen. Ein guter Zimmermann, kann dir vielleicht etwas kostengünstiger eine Antwort geben. Gruss Pit
  3. Hallo Alex Erst einmal Danke für deinen Erfahrungsbericht. Dennoch habe ich einige Zweifel. Judo selbst schreibt, dass kein Calcium entfernt wird, sondern das Calcium lediglich an der Anhaftung gehindert wird. Das Ionengleichgewicht soll ja bestehen bleiben. Weiter ist mit schleierhaft wie ein Hersteller behaupten kann, dass er ohne Chemie arbeitet. Ebenso ist mir schleierhaft wie er die Qualität des Ausgangswasser messen will. So lässt sich CA, MG usw. z.B nicht via Sonde messen. Für die Messung der Carbonathärte mittels Sonde hat ein Aquariencomputerhersteller seit rund 1 Jahr ein weltweites Patent. Bleibt also nur die Redoxmessung oder die Messung der Leitfähigkeit. Und jetzt kommt die Chemie wieder ins Spiel, denn man verspricht ja ein "besseres" Wasser. Es wird, wie man so schön harmlos sagt, aktiver Sauerstoff erzeugt. Aktiver Sauerstoff ist nichts anderes als Ozon, was natürlich den Redoxwert anhebt,( höherer Redox, "besseres" Wasser), und parallel auch noch desinfiziert. Also am Endeffekt ein chemischer Prozess von O2 (Sauerstoff) zu O3 (Ozon) Dein Ablaufbecken zeigt zudem, dass sehr wohl Calcium zurückgehalten wird. Dies funktioniert natürlich bis zu einer bestimmten Partikelgrösse durch Filtration. Es sieht einfach so aus, als ob schlichtweg ein Filter rückgespült wird. Interessant sind auch die Nutzereinschätzungen solcher Geräte, denn diese tendieren zwischen Unfug und Mist bis zu vollsten Zufriegenheit. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass der ursprüngliche Härtegrad, und die Zusammensetzung der Ionen eine Ursache dafür sein kann. Judo schreibt übrigens selbst, dass man zum verringern der Härte an einem Ionentauscher nicht vorbeikommt, den Judo u..a. auch selbst vertreibt. Vielleicht wäre es einmal angebracht, dass solche Hersteller das Verfahren, wissenschaftlich gesichert, genau beschreiben. So hat man halt immer diesen Voodoo Beigeschmack. Gruss Pit
  4. Dafür kann ich dir nur ein "Daumenhoch" geben. Ich weiss auch nicht was die Leute gegen Ionentauscher haben. Es werden wie das Wort schon sagt, Ionen im Harz getauscht, also reine Physik und keine Chemie Gruss Pit
  5. neue Küchengeräte - bestes Vorgehen?

    Überaschenaderweise haben wir festgestellt, dass Miele Geräte in der Schweiz teilweise günstiger sind als in D. Dies sogar bei MwSt. Rückerstattung. Kursbereinigt, und ohne Rabatte natürlich. Gruss Pit
  6. Hallo Kati Bei den meisten PKs geht dass, sie möchten aber, dass man grössere Beträge auf einmal einzahlt. So muss man den Betrag "zwischensparen". Einfach bei der PK direkt anfragen. Achtet bei den Bankofferten darauf, dass Ihr beim den aktuell niedrigen Zinssätzen auch eine ausreichende Tilgung habt. So gibt es im Alter kein Problem, falls die Zinsen höher als geplant steigen, und Ihr habt dann weniger Ausgaben. Oft gibt es dann auch die Möglichkeit etwas früher in den Ruhestand zu geben, weil die Belastungen nicht mehr so hoch sind. Ein weiterer Grund ist die Folgefinanzierung, das Objekt muss auch noch den Wert der Folgefinanzierung haben. Da gibt es viele, welche keine Folgefinanzierung bekommen, weil sie aus "Steuergründen" nicht oder zu wenig getilgt haben, und der Objektwert dadurch geringer, als die noch zu finanzierende Summe, ist. Die geringere Tilgung wird oft mit den Steuern begründet. Kosten tuts am Ende nahezu gleich viel. Nur gibtst du einmal das Geld der Bank, und das andrer mal dem Staat. Wobei man die Steuer noch etwas durch Renovationen, Dienstleistungen usw. beeinflussen kann. Gruss Pit
  7. Hallo Pasci Diese Problem ist bekannt. Der Gipser kann für den Schimmel vermutlich gar nichts, wie gesagt, der realer Schimmel ist an anderer Stelle. Um eine sachgerechte Beseitigung zu veranlassen sollte dein GU verantwortlich sein,(@Pfälzer?) und den muss du dir krallen. Mach dir Gesprächsnotizen mit Datum/Uhrzeit, denn nach etwas vergangener Zeit vergisst man oft die Details. Weise den GU darauf hin, dass du Ihn bei gesundheitlichen Schädigungen in Haftung nehmen wirst. Eine endgültige Lösung sollte dich nicht nur interessieren, sondern zum Schutz der Familie musst du darauf bestehen. Wenn die Ursache nicht behoben ist, wird dass Gebäude, und wenn der Schimmel durch Zersetzung von Materialien, auch in den Innenraum gelangt, auch die Gesundheit der Bewohner, erheblich gefährdet. Melde dich einfach noch einmal nach dem Gespräch Gruss Pit
  8. Hallo Mad Zuerst sollte man wissen, über welchen Energiebedarf man redet, wobei die Gebäudedämmung natürlich ein relevanter Faktor ist. Denn erst dann stellt sich die Frage, ob eine Inverter, normale Wärmepumpe, mit oder ohne Speicher , oder ein Kompaktgerät die richtige Lösung bringt. Die Laufleistung alleine ist nicht das einzige was es zu berücksichtigen gibt. Auch häufige "Starts" einer "normalen" Wärmepumpe sollte vermieden werden. Beim Start verbraucht eine Wärmepumpe die meiste Energie, und hat dort auch den höchsten Verschleiss. Alle Systeme haben ihre Vor und Nachteile. Ein Speicher hat auch den Vorteil, dass Schaltzyklen reduziert werden können. Daher würde ich auch einen bei verbauter Bodenheizung einsetzten. Gibt es bei eurem Stromanbieter für eine Wärmepumpe überhaupt Sperrzeiten? Zu Stibel kann ich nichts sagen, aber technisch kochen alle nur mit Wasser. Es gibt dann eher Unterschiede bei der Steuerungselektronik. Alle bekannten Hersteller sollten aber mittlerweile ausgereift Produkte haben. Gruss Pit
  9. Hallo pascii Den "Löschpapiertest" kannst du dir sparen. Schimmelpilze wachsen nur bei Feuchte mit ausreichend Futter. Da ist es egal was das Löschpapier anzeigt. Du musst auch wissen, dass der vorhandene Pilz nicht spezifiziert ist. Es kann durchaus ein Stachybotrys oder Aspergillus niger sein. Diese sind nicht "nur" allergen, sondern hochtoxisch. Der Stachybotrys Toxinmix kann auch über die Haut aufgenommen werden. Daher sollte unnötiger Kontakt verhindert werden. Wichtig ist eine schnelle sofortige fachmännische Beseitigung des Schimmels, und vor allem das Beheben der Ursache. Eine Verzögerung durch Handwerker GU oä. ist nicht hinnehmbar. Du solltest die Zeit bis zu Ausführung der Mangelbeseitigung, mit dem Hinweis auf eine mögliche gesundheitliche Gefährdung, auf 10 Tage befristen, ausser Sie beweisen, dass es sich um eine unschädliche Art handelt. Ist bis dann nichts passiert eine Fremdfirma beauftragen, und die Kosten dem GU in Rechnung stellen. Es geht hier um eine mögliche gesundheitliche Schädigung!! und nicht um einen "Schönheitsfehler". Ist die Dämmung bereits optisch befallen sein, sollte diese bis zu einem Umkreis von 1 Meter des sichtbaren Schimmels beseitigt werden. Denn dass was man sieht, sind nur die Fortpflanzungsorgane des Schimmels, und nicht der tatsächliche Befall. Gruss Pit
  10. Hallo Stefan. Das Wasser floss ja schon, also kann es nicht 2 sein. Ich hätte bei dieser Menge selbst bei 3 meine Bedenken, dass diese noch erfüllt ist. Sieht eher so aus, als wäre kein Quellband o.ä. zwischen Bodenplatte und Wand eingebaut worden. Sehe einmal auf die Detailpläne soweit verfügbar Gruss Pit
  11. Das stimmt so bei vielen Anbietern. Ob es im "Luxussegment" auch so ist weiss ich nicht. Es macht auch bei einigen Onlinehändlern einen Unterschied ob du via IPhone , Android oder Windows online bist, oder von welchem Land deine IP stammt. Für solche Sachen verwende ich immer den Opera Browser, da man mit diesem standardmässig kostenlos VPN nutzen kann, und somit ein "eigenes" Land "vorgaukeln" kann. Um aber die Preise einmal international anzuschauen ist dies sicher hilfreich die dortigen Preise zu haben, da man dann beim lokalen Händler eine bessere Verhandlungsbasis hat. 10-15% sollten aber so oder so immer drin sein. Ich: Beim Händler A habe ich aber dieses Angebot Händler: das kann gar nicht sein Ich: Warum, haben Sie Preisabsprachen? Händler: Nein, der Hersteller macht die Vorgaben. Ich: das ist aber gesetzlich verboten. So ähnlich sollte die Verhandlung, natürlich auf anständigen, vielleicht auch humorvollen Art, mit "Augenzwinkern" verlaufen. Aber es gibt auch Grenzen. Leben und Leben lassen heisst die goldene Regel. Gruss Pit
  12. Hallo ChrisL Versuche es einmal über den Kontakt von Komfovent. http://www.komfovent.de/kontakt Ist wenigstens auf Deutsch. Das Modul ist dort als Netzwerkmodul"Ping 2" beschrieben. Weitere Anschriften findest du in der Anleitung des Ping 2 auf der letzten Seite http://www.komfovent.de/files/resources/manuals/PING2_LT_EN_RU.pdf Viel Erfolg Gruss Pit
  13. Hallo 2putset3 Das kann man so nicht endgültig beantworten, denn dazu müsste man die Verträge genau kennen. Ich sehe es so, dass die Haftpflicht der Eigentümer, für Schäden am gemeinsamen Eigentum aufkommt. (Dach, Wände, Fassaden, Fenster, Hauseingangstüren, Lifte usw.) Da du die Wohnung mit Küche aber vollständig erwirbst, geht die Küche auch in dein alleiniges Eigentum über, welches du dann auch selbst versichern musst. Du solltest bei Bedarf dann deine Hausratversicherung anpassen. (An Nachweise für den Schadensfall denken, Rechnungen,Belege, Bilder usw.) Ich würde bei der Hausverwaltung nachfragen, was in deiner Wohnung alles über die gemeinsame Versicherung gedeckt ist (Teile der Heizung, Absperrventile und was es da sonst noch so alles gibt.). Nur wegen dem "Wandel" von Mieter auf Eigentümer braucht es vermutlich keine gesonderten Versicherungen, ausser denen die man so oder so schon hat. Ob aber die einzelnen Kantone noch spezielle Regelungen bezüglich Brand, Wasser usw. haben kann ich dir nicht beantworten. Gruss Pit
  14. Sorry, hab ich noch vergessen. Je nach dem wer die 2te Haushälfte bewohnt, muss ja Heizung und Warmwasser auch extra abgerechnet, oder zumindest erfasst werden. Wie dies gelöst wird sollte man vorher genauer anschauen. Eventuell ist ein 2te Wärmepupe, in ausreichendem Abstand zueinander, die bessere und auch effizientere Lösung. Wenn es ein Gebäude mit Standardwärmedämmung ist, kannst du rund 0.06KW/m2 als Berechnungsgrundlage nehmen. Bei 450m2 also rund 27KW. Bessere Dämmung, weniger KW Gruss Pit
  15. Hallo Aventura vieles hat @ChrisL schon erörtert. Grundsätzlich empfiehlt es sich, Räume mit Abwasseranschluss möglichst übereinander zu legen. Man benötigt dadurch weniger Fallrohre, was wiederum die Baukosten senkt. Ob eine Luftwärmepumpe diesen Energiebedarf ohne massenhafte elektrische Zuheizung bedienen kann muss man sich genauer anschauen. Solare Energie ist zwar nach MUKEN2014 vorgeschrieben, besser wäre es aber, man könnte die solare Energie für anderes verwenden. Gruss Pit
×