Jump to content

Ananam

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Tapete aus ASBEST!

    Ich möchte mich bei @Pfälzer für meine wutgeprägte Sprache entschuldigen. Es war, wie bereits erwähnt, nachts und ich war immernoch empört. Danke @Rodeo_3, ein solches Vorgehen ist vorstellbar. Obwohl die Schwiegereltern wie gesagt völlig sicher sind das es Asbest ist, und man sieht es auch richtig gut oben wo die Fasern der Tapete (des Putzes) herausschauen und an die Decke geleimt wurden. Ich hab nur momentan noch keine Fotos davon, in den kommenden Tagen aber. Es war damals auch beabsichtigt um mehr Wärme im Raum zu halten, die Tapete (= der Putz) ist auch ziemlich dick, gut 1-2 cm jedenfalls, nachgemessen hab ich aber freilich nicht. Die Schwiegereltern sind da wie gesagt auch "stolz" drauf, noch "echtes Asbest" als Dämmung im Innenraum zu haben, so praktisch - dient gleich auch als kuschelige, dicke Tapete (=Putz). Wenn wir das Fenster im Raum öffnen, streifen wir immer an der Fensterkante. Ich werde in den kommenden Tagen ein Foto beilegen, wo man sieht, wie die Fasern da naürlich komplett aufgerauht sind vom dauernden Streifen daran.
  2. Tapete aus ASBEST!

    Danke für die konstruktiven Antworten. Wie gesagt, ich verwende das Wort "Tapete", es ist aber ein Putz, wie bereits geschrieben, der aufgetragen wurde und wie eine Tapete aussehen soll. Meine Schwiegereltern wissen es noch: ja, das ist Asbest, damals in einer "hübschen" Version für Innen gedacht, man dachte, man könne zusätzlich auch etwas dämmen, man empfand die Tapete sprich den Putz als "warm und kuschelig" eben durch Fasern und Wärmeerhaltungsfunktion. Das war halt nicht so unüblich in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts.
  3. Tapete aus ASBEST!

    Ja, danke für den Hinweis, ich meine Antwort gestern Nacht verfasst als ich nicht schlafen konnte. Als ich sah dass man mir sowieso nicht glaubt wurde ich recht wütend. Dass ich teils im Ton unzutreffend war dazu stehe ich, aber ich kann den Beitrag aber nicht mehr editieren. So oder so - es handelt sich um fasrigen Putz, der wie eine Tapete aufgetragen wurde. Er sollte nicht nur "hübsch" sein sondern als "Tapete" auch gleich zusätzlich Wärmewirkung haben. Wie gesagt, meine Schwiegereltern sind sich völlig sicher, sie waren damals bei ihren Eltern involviert als das gekauft und verwendet wurde. Mein Mann ist auch sicher. Kann sogar sein dass im Keller noch Reste stehen, Kübel mit Aufdruck vielleicht. Es hat sich aber ohne hin erledigt, da mir hier einfach nicht "geglaubt" wird, lediglich deshalb, weil ihr soetwas noch nicht gesehen oder gehört habt, aber dennoch existiert es. Und ja, ich konnte es zunächst auch nicht fassen, ist aber so. Ich kam nicht hier her, um mir erklären zu lassen, dass ich unglaubwürdig bin, und um mich rechtfertigen zu müssen. Ich kam hier her in der Hoffnung, Tipps zu bekommen.
  4. Tapete aus ASBEST!

    Hallo! Danke für die Antwort! Nein, mein Schwanger auf seiner Baustelle benützt bewusst KEIN Asbest. Er arbeitet lediglich stellenweise mit sogenannter "Steinwolle", einer Kunstfaser. Das habe ich aber oben geschrieben. Asbest wäre auch verboten. Zu der Tapete hat er sich aber auch gar nicht geäußert. Es ist aber WIRKLICH wahr!! Es ist STIMMT aber!! Sie müssen mir nicht glauben. Warum die Struktur wohl NICHT erkennbar ist, weil die Fotos wie gesagt nur sehr schlecht sind. Ich werde in den kommenenden Wochen versuchen, ein Foto zu machen, auf dem man die Struktur erkennt - hier sieht man ja leider gar nicht, dass diese "Hügel", die lediglich erkennbar sind, aus lauter winzigen Fasern bestehen. Die Tapete wurde während der Grosselterngeneration meines Mannes, ich vermute etwa Krieg/spätestens frühe Nachkriegszeit - wohl in den 1930er Jahren geklebt. In Österreich in den 1930er Jahren hatte man noch keine Ahnung, dass Asbest gefährlich sein könnte. Seit dieser Zeit ist die Tapete einfach da. Und: wie gesagt - meine Schwiegereltern sind sich da völlig sicher, klar ist das Asbest! Ist doch nichts besonderers! Auch mein MANN, der sich damit WIRKLICH AUSKENNT, sagt, das ist halt noch Asbest. Der kann sehr wohl diverse Fasern unterscheiden und erkennt wohl Glasfaser von Asbest, Asbest kennt er sogar von der Gewinnung, nicht nur von dem Material, er kennt Asbest sogar zusätzlich aus dem Steinbruch als natürliches Vorkommen, ich auch, ich habe es auch schon natürlich gesehen, und er erkennt geologisch SÄMTLICHE Fasern auseinander, auch in einem bereits aufbereiteten Zustand, und JA, er sagt, das ist ganz klar Asbest. Und Nein, mein Mann ist NICHT BLÖDE. Mit meinem Schwager hat das GAR NICHTS zu tun. Dennoch, Danke für die Antwort. -> Gibt es hier irgend jemanden der mir GLAUBT und meine Familie nicht für völlig blöde hält und vielleicht auch antworten möchte?
  5. Tapete aus ASBEST!

    Hallo liebe Community, ich bräuchte Eure Expertise. Es geht um eine Tapete aus Asbest. Ja, Ihr habt richtig gelesen: Asbest - es gibt Tapeten in Wohnräumen aus Asbest. Mein Mann und ich verbringen seit Jahren unsere Wochenenden bei seiner Familie am Land. Das Gästezimmer, in dem wir wohnen, verfügt über eine Tapete, die weiss und fasrig ist - bis heute dachte ich, dass es sich um Kunststofffasern handelt. Beim Mittagessen unterhielten wir uns über Dämmstoffe - der Bruder meines Mannes baut gerade, wir helfen auf der Baustelle. Beim Thema Asbest kam die unbedachte Bemerkung aus der Runde: "So wie die Tapete im Gästezimmer. Die ist ja auch aus Asbest." Einen Moment blieb mir der Bissen im Hals stecken - "Die ist aus Asbest?" - "Klar, was dachstest DU denn was das für Fasern sind aus denen die besteht?" Ich war baff, ehrlich. Zumal mir davor noch von meinem Mann erklärt wurde, dass Asbest ja beinahe nur "industriell" eingesetzt wurde, in Kombination mit Beton zB, Stichwort alte Bürogebäude. Bei bauenden Privatpersonen war das nie wirklich Thema, was auch gut sei, da es ein sehr gefährlicher Stoff sei. Ich müsse mir da keine Sorgen machen. Am Dach seien halt Eternitplatten, die seien jedenfalls nicht gut. Und natürlich die Tapete im Gästezimmer. -> Wie gefährlich schätzt Ihr die Tapete ein? Wenn man mal googlet, dann wird sogar Asbest in Zwischendecken oder hinter Tapeten als ausserordentlich gefährlich und gesundheitsschädigend beschrieben, es ist ja auch zu Recht verboten - aber IM WOHNRAUM als DIREKTE TAPETE?! Ich ärgere mich, dass mein Mann mich bei "Bezug" des Gästezimmers ("unseres Zimmers") im Jahr 2011 nicht sofort darauf hingewiesen hat, dass die Tapete aus Asbest ist! Ich finde, man weiss doch wie schädlich das ist, und er kennt die Gefahren, er hätte sofort erkennen müssen: in ein Zimmer mit Asbesttapete bezieht man auch nicht 2 Tage pro Woche. Er hätte mich zumindest informieren müssen, dass die Tapete aus Asbest ist. Das tat er nicht. Das ärgert mich gerade SEHR. Dazu kommt, dass wir ein Kind planen und ich jederzeit schwanger werden oder schon sein könnte - und als Schwangere werde ich das Ungeborene GARANTIERT nicht dem Asbest aussetzen. No way. Auf der Baustelle des Schwagers "durfte"/sollte ich das Dachgeschoss heute nicht betreten, oder zumindest so wenig wie möglich, weil im Zuge der Styropordämmung partiell mit Steinwolle (nicht Asbest) gearbeitet wurde - darauf legte mein Mann wert, um mich zu schützen. (Ich legte Wert drauf, dass er einen Atemschutz trägt.) ABER die Asbesttapete im Zimmer ist keine Erwähnung bei Einzug wert?! (Dass mein Mann den Atemschutz trug wurde von meinem Schwiegervater total blöd kommentiert, wir seien eine "Weicheigeneraton", zu seiner Zeit wurde selbst Asbest mit bloßen Händen und ohne Atemschutz verlegt. Ich kommentierte, dass man auch daran wieder sieht, wie viel unsere Generation dazugelernt hat.) Ich bin, wie gesagt, verärgert - ich hab das Thema meinem Mann gegenüber noch nicht erneut angesprochen, weil ich zuerst Eure Meinungen hören wollte. Und ich bin ehrlichgesagt noch zu wütend, um mit ihm vernüftig darüber reden zu können. Auch über den Zugang seiner Familie zum Thema, diese Gleichgültigkeit, diese Selbstverständlichkeit mit der sie uns in einem "Asbestzimmer" wohnen lassen, das ärgert mich. Nachdem die Information beim Essen zu Mittag nebenher gefallen war, dass die Tapete im Zimmer aus Asbest ist, und ich vermutlich eher überrascht große Augen machte und meinen Mann ansah (war wirklich baff, und das im Jahr 2017!), und ich wiederholte "Asbest?!" bot mein Mann an, er könne die Tapete auch entfernen. Immerhin. -> Die Schwägerin meint nun, da das Asbest schon ein paar Jahrzehnte alt ist, sei es vielleicht gar nicht mehr so schlimm, was denkt Ihr? (Ich glaube, es ist nach wie vor schlimm.) Ich hab Euch hier 2 Fotos angehängt, leider ziemlich schlechte Qualität da alte Handykamera, aber ja - so sieht eine Asbesttapete aus. Meinungen, Tipps -> alles willkommen! Herzlichen Dank! Eure Ananam
×