Marciboy

Stromverbrauch während Rohbau/Innenausbau

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo Zusammen,

 

Ich bin über die hohe Stromrechnung für den Verbrauch über 15'859 kWh erschrocken, welche von Dezember 2016 bis Ende März 2017 angefallen ist. Die Wärmepumpen-Heizung wurde am 15.12.2016 in Betrieb genommen, damit der Boden genug austrocknen konnte, damit die Bodenbeläge (Unterlagsboden), sowie Platten verlegt werden konnten. Wir benötigten während der Bauzeit keine Trocknungsmaschinen (Bekannt für höheren Stromverbrauch). Leider konnte mir das Elektrizitätswerk nicht weiterhelfen, da der installierte Zähler ordnungsgemäss sei und auf beginn bei 0 kWh Stand.

 

Bei der Heizung habe ich zurzeit den Zählerstand (Stand heute: 14.05.2017) beim Verbrauch bei 4'345 kWh.

 

Wie habt Ihr so Erfahrung mit dem Stromverbrauch während der Innenausbauphase?

Stromverbrauchjpg.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher dass das nur Innen ausbau ist und nicht ganze Bauphase?

Der Krahn zieht sicher einiges an Strom. Ich kann dir aber grad nicht sagen wie der Stromverbrauch bei uns war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man die WP abzieht und von 3 Monaten, 20 Arbeitstafe und 9 Stunden ausgeht ergibt das eine Dauerleistung von 21Kw. Eine stolze Zahl finde ich. Würde ich glaub anzweifeln.

Esplinter gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Kaffebart

Am 10. Dezember 2016 wurde der Stromzähler montiert und der Baustellenstromverteiler abgebaut und da habe ich bereits rund CHF 3'500.- für die Bauphase vom 18.8. bis 10.12.2016 für den Strom bezahlt, wo wahrscheinlich der Baukran am meisten beanspruchte.

 

Ich warte nun einmal auf die Rückmeldung des Elektrikers, welcher der Stromzähler im Auftrag des Energiewerkes installiert hat um der Sache auch den Grund zu gehen...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neben der WP werden ja im Innenausbau auch viel andere elektrische Arbeitsgeräte verwendet, zudem erbracht man im Winterhalbjahr viel Beleuchtung im Haus.

Da werden oft starke Halogenstrahler verwendet und die leuchten den ganzen Tag.

Und da kommt auch einiges zusammen.

Zudem ist es so dass das Gebäude noch ausgekühlt ist und das kostet auch Heizenergie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wp is ja schon definiert. 21000 Watt im Dauerbetrieb ist verdammt heftig, dh, da müsste zwischendurch auch mal 30kw gesogen werden oder mehr. Bei uns gibt ein Hausanschluss maximal 40kw her!


Gesendet von iPhone mit der HausGartenLeben.ch Mobile App

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
    • 31 Posts
    • 5405 Views
    • 38 Posts
    • 10119 Views
    • 5 Posts
    • 1544 Views
    • 22 Posts
    • 4532 Views