Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Wir haben vor 4 Jahren unseren Neubau bezogen, sind nun also etwas weniger als 1 Jahr in der 5-Jahres Garantiezeit. Nun haben wir an der Aussenseite unseres Hauses Schimmel festgestellt, und zwar jeweils an den Dachbalken. Auch scheinen mir als Laie die Lücken zwischen den Dachbalken und der Isolation relativ gross, auch auf der Innneseite sind die Lücken nicht zu übersehen.

Wir haben dies nun unserem Generalunternehmer gemeldet, welcher und an die Handwerker, Zimmermann und Gipser, verwiesen hat. Der Gipser hat sich nun gemeldet und will die Fraglichen Orte zudichten und den Schimmelbefall behandeln. Soweit habe ich das verstanden aus dem Telefonat.

Ich habe hier im Forum ähnliche Themen entdeckt, wo jedoch geraten wurde, bzw. der Verdacht angebraucht wurde, dass es eher eine falsche Montage der Dampfbremse sei.

Ich erlaube mir nun, hier mal ein paar Fotos hochzustellen. Vielleicht kann mir jemand helfen ganz grob einzuschätzten, was die Problematik sein kann, bzw was mich natürlich interessiert, welche Lösungsvorschläge in Ordnung sind, und was reine Symtopmbekämpung ist und ich dann in 2 Jahren, nach Ablauf der Garantiezeit, wieder vor dem selben Problem stehen werde.

Vielen Dank schom mal zum Voraus

Schöne Grüsse

pasciii

Aussen1.jpg

Aussen2.jpg

Aussen3.jpg

Aussen4.jpg

Innen1.jpg

Innen2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo pasciii

 

Der Abriss zwischen Putz und Holz ist normal, bzw. nicht vermeidbar, weshalb hier in der Regel auch ein sauberer Trennschnitt hergestellt wird. Fehlt dieser, gibt es mehr oder weniger schöne, schmale oder breitere Abrisse.

Du liegst vermutlich auch richtig mit der Annahme, dass hier eine fehlerhafte oder evtl. nicht vorhandene Abdichtung zwischen Holz und Mauerwerk ursächlich für die Situation verantwortlich ist.

Ob sie vorhanden wäre, kannst Du unter evtl. gemachten Bilder aus der Bauzeit prüfen. Sollte sie gänzlich fehlen, müsste sie ergänzt werden....das geht dann aber nur über die entspr. grosse Entfernung der Dämmung in diesem Bereich, bzw. dem Innenputz auf der Rauminnenseite.

Die Beweislast liegt augenblicklich bei Dir, nicht dem TU/GU. Sind aber alle Beteiligten "willig" sollte es kein Problem sein.

Man sollte es eben genauer untersuchen bevor man eine Massnahme einleitet, die am Ende ggf. nicht den passenden Erfolg brächte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Pfälzer

Danke für deine Antwort.

Fotos von besagten Stellen haben wir leider keine gemacht. Wenn du sagst untersuchen, so heisst das eignetlich ein wenig Isolation wegschneiden um reinschauen zu können?
Oder gibts da elegantere Lösugnen?

Und wenn ich das mache, ist das wohl nicht so schlau. Das müsste dann schon ein Bauexperte sein?

Ich treffe diese Woche den Gipser, mal schauen was er konkret meint.

 

Ansonsten müsste ich mich dann wohl um einen Experten für kümmern. Kennt da jemand eine empfehlenswerte Adresse, Region Emmental / Bern / etc...?

mfg

pasci

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo pasci

 

Wenn es so ist wie vermutet, ist der Gipser nicht der Verursacher.... es sei denn, die Abdichtung hätte gefehlt und er hätte dies nicht abgemahnt... dann träfe ihn eine Mitschuld.

Du kannst es natürlich auch selbst prüfen.... wenn Du zumindest innen an die Pfette hinkommst... aber warte mal den Termin mit dem Gipser ab... erkläre ihm aber, dass Du die Ursache behoben haben möchtest!

Ich hatte vor einigen Jahren im Berner Land ein ähnliches Beratermandat, es ging um Mängel ähnlicher Art. Da nach ersten Mägelmeldungen keine postive Reaktion kam, hatte ich ein entspr. Büro aus Kirchberg hinzu genommen um die passenden Nachweise erbringen zu können.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo pascii

Den "Löschpapiertest" kannst du dir sparen. Schimmelpilze wachsen nur bei Feuchte mit ausreichend Futter. Da ist es egal was das Löschpapier anzeigt. Du musst auch wissen, dass der vorhandene Pilz nicht spezifiziert ist. Es kann durchaus ein Stachybotrys oder Aspergillus niger sein. Diese sind nicht "nur" allergen, sondern hochtoxisch. Der Stachybotrys Toxinmix kann auch über die Haut aufgenommen werden. Daher sollte unnötiger Kontakt verhindert werden.

Wichtig ist eine schnelle sofortige fachmännische Beseitigung des Schimmels, und vor allem das Beheben der Ursache. Eine Verzögerung durch Handwerker GU oä. ist nicht hinnehmbar. Du solltest die Zeit bis zu Ausführung der Mangelbeseitigung, mit dem Hinweis auf eine mögliche gesundheitliche Gefährdung, auf 10 Tage befristen, ausser Sie beweisen, dass es sich um eine unschädliche Art handelt. Ist bis dann nichts passiert eine Fremdfirma beauftragen, und die Kosten dem GU in Rechnung stellen. Es geht hier um eine mögliche gesundheitliche Schädigung!! und nicht um einen "Schönheitsfehler". Ist die Dämmung bereits optisch befallen sein, sollte diese bis zu einem Umkreis von 1 Meter des sichtbaren Schimmels beseitigt werden. Denn dass was man sieht, sind nur die Fortpflanzungsorgane des Schimmels, und nicht der tatsächliche Befall.

 

Gruss Pit

bearbeitet von pitw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo pitw

Danke für deine Infos. Naja dass mit den 10 Tagen sehe ich eher unrealistisch. Da der Handwerker zwar den Befall beseitigen will gemäss Telefonat, aber ich nach den vorhergehenden Post in meiner Überzeugung bestärkt wurde, dass es sich nur um symptombekämpfung handeln würde (Schimmel abschmirgeln, Stellen zudichten).

Wennschon wäre ich an einer endgültigen Lösung interessiert, die ich wohl nicht so einfach bekommen werde, da eher umständlich bzw. teurer...

Aber diese Infos helfen mir, nicht wie der oberdümmste DAU dazustehen im Gespräch mit den Handwerkern ;)

mfg & merci

pasci

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Pasci

Diese Problem ist bekannt. Der Gipser kann für den Schimmel vermutlich gar nichts, wie gesagt, der realer Schimmel ist an anderer Stelle. Um eine sachgerechte Beseitigung zu veranlassen sollte dein GU verantwortlich sein,(@Pfälzer?) und den muss du dir krallen. Mach dir Gesprächsnotizen mit Datum/Uhrzeit, denn nach etwas vergangener Zeit vergisst man oft die Details. Weise den GU darauf hin, dass du Ihn bei gesundheitlichen Schädigungen in Haftung nehmen wirst. Eine endgültige Lösung sollte dich nicht nur interessieren, sondern zum Schutz der Familie  musst du darauf bestehen. Wenn die Ursache nicht behoben ist, wird dass Gebäude, und wenn der Schimmel durch Zersetzung von Materialien, auch in den Innenraum gelangt, auch die Gesundheit der Bewohner, erheblich gefährdet.

Melde dich einfach noch einmal nach dem Gespräch

 

Gruss Pit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb pitw:

 Um eine sachgerechte Beseitigung zu veranlassen sollte dein GU verantwortlich sein,(@Pfälzer?)

 

 

Ja so ist es, letztlich liegt das in seiner Verantwortung....mit entspr. Weitergabe an die Handwerker, als interner Vorgang.... je nach der Ursache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 5 Posts
    • 593 Views
    • 8 Posts
    • 505 Views
    • 27 Posts
    • 6100 Views
    • 11 Posts
    • 4706 Views



×