Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich möchte mich bei @Pfälzer für meine wutgeprägte Sprache entschuldigen. Es war, wie bereits erwähnt, nachts und ich war immernoch empört.

 

Danke @Rodeo_3, ein solches Vorgehen ist vorstellbar. Obwohl die Schwiegereltern wie gesagt völlig sicher sind das es Asbest ist, und man sieht es auch richtig gut oben wo die Fasern der Tapete (des Putzes) herausschauen und an die Decke geleimt wurden. Ich hab nur momentan noch keine Fotos davon, in den kommenden Tagen aber. Es war damals auch beabsichtigt um mehr Wärme im Raum zu halten, die Tapete (= der Putz) ist auch ziemlich dick, gut 1-2 cm jedenfalls, nachgemessen hab ich aber freilich nicht.

 

Die Schwiegereltern sind da wie gesagt auch "stolz" drauf, noch "echtes Asbest" als Dämmung im Innenraum zu haben, so praktisch - dient gleich auch als kuschelige, dicke Tapete (=Putz).

 

Wenn wir das Fenster im Raum öffnen, streifen wir immer an der Fensterkante. Ich werde in den kommenden Tagen ein Foto beilegen, wo man sieht, wie die Fasern da naürlich komplett aufgerauht sind vom dauernden Streifen daran.

bearbeitet von Ananam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ananam

 

Kein Problem.

Bei Dir herrscht zurzeit scheinbar Panik wegen der Asbestfaser. Nachvollziehbar, aber meines Erachtens, in der uns nun bekannten Form, nicht begründet.

Die Bildausschnitte zeigen eine mit Farbe (n) dick überstrichene Fläche....  wie ich im ersten Beitrag schon geschrieben hatte, ist die "gebundene" Faser (also fest eingebunden/verklebt) so lange harmlos, bis man daran arbeitet oder sie entfernt. Die freigesetzen Faserstückchen werden dann eingeatmet.

Selbst wenn, wie Du nun erwähnst, eine kleine Teilfläche beschädigt wäre, so kann man diese kleine Fläche direkt nachbehandeln und so evtl. freiwerdende Fasern wieder binden (Farbe, Kleber, evtl. eine orderntliche Ladung Haarspray...also alles was die Fläche überklebt).

Wenn Dein Mann, bzw. seine Eltern dies so belassen und nicht sanieren wollen (dazu besteht ja unmittelbar auch kein Zwang), müsstest Du eine andere Raummöglichkeit für Dich finden.

Wenn sie die Fläche doch entfernen/zurückbauen würden, so muss dies wohl auch in AT von einem dafür spezialisierten Unternehmen gemacht werden. Dein Mann "dürfte" dies dann nicht selbst ausführen. Die Atemschutzmaske sowie die Anzüge sind schon speziell auf die Faser abgestimmt. Das bekommt man dann nicht im Baumarkt.

Alternativ kann man die Fläche aber durch eine davor angebrachte, neue Innenwandplatte (Gipskarton...) bekleiden und die Flächen verspachteln, streichen oder verputzen. Dann wäre an der Rauminnenseite das Problem gelöst....allerdings dann der Aufwand für einen späteren Rückbau wieder erschwert... das Problem wird dann auf den neuen Hausbesitzer/die Erben verschoben.

 

Wie schon zuvor mehrmals erwähnt, auch von mir im ersten Beitrag, hole ggf. einen Fachexperten dazu...evtl. lassen sich Dein Mann und die Schwiegereltern dann leichter zur Korrektur bewegen. Das wird aber, je nach Raumgrösse nicht wirklich billig werden.

Und nochmals für Dich....so lange die Faser gebunden ist, also die Fläche schön dick mit Farbe bestrichen bleibt, brauchst Du keine Angst vor der Faser zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 13 Posts
    • 1823 Views
    • 1 Posts
    • 639 Views
    • 3 Posts
    • 4701 Views
    • 15 Posts
    • 4026 Views



×