Jump to content


Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen

 

Wir würden gerne unser Haus von 1959 energetisch sanieren. Natürlich habe ich da geprüft was Subventionstechnisch drin liegt im Aargau. 

 

Minergie-P ist für unser Haus natürlich komplett unrealistisch. Also bleibt M-01 und M-14.  Beim lesen der Broschüre ist mir Aufgefallen das unbedingt GEAK plus vorliegen muss.

 

Nun zur ersten Frage: der Kanton zahlt da ja 800.- dran. Wieviel kosten die jeweils insgesamt (ca.) - hat da jemand Erfahrungswerte?

 

Weiss jemand wie da die Subventionierung/Vergütung funktioniert danach? In der Broschüre steht was von Mindestsubventionsbetrag 3000.-. Da ich pro qm 40.- bekommen sollte wären das 75qm Fläche die gedämmt werden müsste (mit min. U-Wert 0.20)? Weiss jemand wie sich das bei Kerndämmung verhält? Da ists ja schwierig die qm auszurechnen.

 

Schlussendlich will ich herausfinden, ob sich die Subventionen überhaupt lohnen können bei uns.

 

Ich weiss, so einige Fragen. Ich würde mich sehr freuen über Meinungen und Anregungen zu den einzelnen Punkten!

 

Viele Grüsse

Alessandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Allessandro

 

ich kann dir die meisten deiner Fragen nicht beantworten, da ich mich mit GEAK im Zusammenhang mit einer Sanierung nicht auskenne. Bei unserem Neubau hat die komplette Energieberatung mit Variantenrechnungen/Optimierung, EMN, Beitragsgesuch AUE, inkl. GEAK Neubau 2500CHF gekostet. Der GEAK Plus wird wohl ähnlich viel Kosten, aber das ist ja nicht nur einfach eine Formalität die du brauchst um Subventionen zu beziehen - sondern eine Analyse des Gebäudes und den daraus folgenden möglichen Modernisierungsmassnahmen. Sowas brauchst du ja eh in irgendeiner Form.

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, milhouse said:

Hallo Allessandro

 

ich kann dir die meisten deiner Fragen nicht beantworten, da ich mich mit GEAK im Zusammenhang mit einer Sanierung nicht auskenne. Bei unserem Neubau hat die komplette Energieberatung mit Variantenrechnungen/Optimierung, EMN, Beitragsgesuch AUE, inkl. GEAK Neubau 2500CHF gekostet. Der GEAK Plus wird wohl ähnlich viel Kosten, aber das ist ja nicht nur einfach eine Formalität die du brauchst um Subventionen zu beziehen - sondern eine Analyse des Gebäudes und den daraus folgenden möglichen Modernisierungsmassnahmen. Sowas brauchst du ja eh in irgendeiner Form.

 

Gruss

 

Hey Danke für deine Antwort. Wow 2500.- ist ja ne Stange. Dann muss ich tatsächlich prüfen ob sich die Subventionen überhaupt auszahlen können. 

 

Ich bin überzeugt, dass die viel wissen und Tips geben können. Ich habe bei meinem Haus aber schon sehr viel analysiert was sie bei GEAK gar nicht machen - hatte die Wände offen teilweise, die Wärmeverluste (U-Wert) an verschiedenen Wänden gemessen. Ich bin mir ziemlich sicher dass ich weiss was ökonomisch sinnvoll ist und hätte gerne das Geld womit der Staat GEAK subventioniert lieber ins Haus gesteckt. :-) Ich versteh natürlich, dass au Sicht des Kantons ja jeder kommen könnte und dies behaupten - aber ist ja nicht so das Häuser aus den 50ern mit zweischaliger Bauweise nicht schon das eine oder andere mal saniert worden wären in der Schweiz - sprich die Optionen sind sehr endlich und auch von gewissen hier im Forum super(!) beschrieben.

 

Nun denn, kann mir jemand einen guten GEAK Plus-Berater nennen im AG?

 

 

bearbeitet von AlessandroEmm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten, Alpenwelt said:

Hat deine Gemeinde diesbezüglich keine Infos? In unserer Gemeinde hat es eine Stelle an die ich mich diesbezüglich wenden kann.

Ich glaub' unsere Gemeinde (Küttigen im AG) ist zu klein dafür. Ich habe aber bereits bei der Stelle die für die Subventionen zuständig ist angefragt. Die sind aber sehr zugeknöpft (staatlich und so..). Genau deswegen habe ich hier gefragt. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb AlessandroEmm:

 

[...] Wow 2500.- ist ja ne Stange [...]

 

Das ist doch beim Bauen/Renovieren unterhalb der KME (Kleinsten Möglichen Einheit). Ich habe mich gerade darüber aufgeregt, dass mein Türbauer für 2 Türprovisorien 1260.- verrechnet hat. Ihr hättet das Sperrholz sehen sollen, das er als Provisorium montiert hat, das war keine 50.- wert! Sowas ist auch nur hier in der Schweiz möglich! :mad:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 21 Posts
    • 4284 Views
    • JJP
    • JJP
    • 4 Posts
    • 1778 Views
    • 8 Posts
    • 1497 Views





Swissforums AG
×