Jump to content

Wäscheabwurf-Konstruktion  

50 Stimmen

  1. 1. Wäscheabwurf-Konstruktion

    • PVC-Rohr
      31
    • MDF-Kanal
      6
    • ...andere Lösung
      13


Empfohlene Beiträge

Ich hatte gerade eine Diskussion mit dem Architekten bzgl. der Konstruktion des Wäscheabwurf.

Geplant hat er ein 30cm Kunsstoffrohr welches in einer Ecke plaziert und dann mit MDF oder Gipsplatten verkleidet wird. Soweit alles normal. Was ich nicht verstehe ist, warum die Aussenmasse 55cmX55cm sind :eek: Muss die Verkleidung wirklich 10cm Abstand vom Rohr haben ? Unsere Nasszellen sind eher klein und wir sind auf eine effiziente Platzausnutzung angewiesen.

Meinen Vorschlag, den Abwurfschacht direkt mittels MDF-Platten (ohne PVC-Rohr) und einer rechteckigen 30x30cm Ausparung in der Decke/Boden zu realisiseren fand er nicht gut... wegen Hygiene, und soll angeblich teurer sein...

Tja, jetzt würde mich mal interessieren, wie ihr euren Abwurf realisiert habt und welche Aussenmasse der Schacht resp. das verkleidete Rohr hat...

...und vieleicht kann einer der Bauexperten vieleich auch noch eine Empfehlung anbgeben ?

bearbeitet von cider101

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo cider101,

die Experten werden sicher auch noch kommen, vorab fange ich einmal an..:rolleyes:

Was ich nun leider nicht mehr weiß (falls dies schon bekannt ist), ob Du mit GU oder mit Architekt und Einzelvergabe baust, denn dies kann hier ja evtl. kostenentscheidend sein. Dein Architekt sagte, oder mahnte ja schon an, das wird teuer.......

Nun, dann solltest Du ihm die einfache Frage stellen, warum ein Wäscheschacht aus NUR MDF-Platten teurer werden sollte, als ein PVC-Rohr zuzüglich MDF-Verkleidung? Wenn er dann eine Sekunde nachdenkt, was er da von sich gegeben hat, sollte im die Falschantwort bewusst werden.

Das PVC-Rohr sollte möglichst DN 300 mm sein. Eine pure Ver-bzw. Bekleidung aus MDF-Platten mit einer Latten-Unterkonstruktion trägt dann max. 5-6 cm auf. Damit wären die Außenmaße ca. 35*35 cm. Wenn er die Lattenkonstruktion in den jeweiligen 3 Ecken anordnet, kann dazwischen die Platte "hautnah" am Rohr vorbeigehen.

Eine reine MDF-Konstruktion ist m.E. schon fraglich. Sie muss/sollte innen sehr glatt, damit also zumindest lackiert sein, da ansonsten Wäsche hängenbleiben könnte oder, gerade bei hochwertiger Wäsche mit Kunstfasern oder feiner Wolle, Beschädigungen auftreten könnten.

Edelstahl ist wohl die teuerst Lösung, aber sicher die langlebigste. Entscheidend ist auch die gesamte Höhe des Schachtes. Wenn es nur vom EG ins UG geht, also ein Rohr von rund 2m ausreicht, dann sind, wenn innen glatt, viele Materialien möglich.

Bei der Bekleidungsabmessung evtl. noch entscheidend, die Art des Einwurfes! Wenn senkrecht von oben, dann ist dies die dünnste Variante bei der Bekleidung. Einwurf von Vorne, dann kommt noch der Bogen, bzw. dessen Mindestabmessungen hinzu, was zumindest dort, in diesem Geschoss, eine dickere Bekleidung erforderlich machen würde! Oder man führ diese konisch aus!

Ich hoffe, dass Deine Fragen damit (vorab) beantwortet sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cider,

Unser Wäscheabwurf ist ein 25er Kunststoffrohr. Verkleidet mit Fermacelplatten über einem enganliegenden Lattenrost. Das ganze dann mit Marmoran verputzt. Die Masse am Schluss etwa 34x30. Das ganze hätte noch ein bischen schlanker eingepackt werden können, wir haben aber genügend Platz :rolleyes:

Ich finde deine Variante mit einem Schacht auch nicht schlecht, ist sie ja wirklich sehr platzsparend.

Unsere Variante war eine günstige und sie gefällt uns sehr!

Liebs Grüessli, Jomazi

post-1699-1365476119,7256_thumb.jpg

post-1699-1365476120,055_thumb.jpg

post-1699-1365476120,3661_thumb.jpg

post-1699-1365476120,674_thumb.jpg

post-1699-1365476121,019_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo cider101

es gibt auch rechteckige wäscheabwürfe. im thread unten wurde gesagt, der könnte mit einem lüftungskanal selber gebaut werden. ich werde versuchen, sowas einzubauen. rechteckig nimmt er nämlich ziemlich weniger platz weg als rund. und wir haben auch ein platzproblem im bad.

rollwett

lies mal:

http://www.haus-forum.ch/innenausstattung-bodenbelaege/1169-unsichtbare-waescheabwurf.html

siehe auch:

http://www.haus-forum.ch/allgemeines/5745-waescheabwurf-einwurfhoehe.html

und

http://www.haus-forum.ch/allgemeines/5752-waescheabwurf-gestaltung-ausgang.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

55x55 brauchts nun ganz sicher nicht.

Bei uns werden es schätzungsweise 40x40 cm sein.

wobei wir das ganz im bad (og) als sitzbank (90 cm breit, 40 cm tief) verpacken. die Bank befindet sich zwischen der gemauerten Duschwand und der Badewannenwand.

eventuell wurden 55x55 daraus gemacht, dass man die konstruktion mit dem deckel besser hinkriegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ersmals vielen Dank für eure Antworten

@Pfälzer

Diese simple Frage habe ich natürlich auch gestellt. Das weniger (ohne Rohr) teurer ist kenne ich sonst eigentlich nur von Damenunterschwäsche ;)

Die Antwort kam wie aus der Pistole geschossen:

-was durch den Baumeiste erstellt wird, sei am billigsten (eingiessen/betonieren des Rohres)

-Weil bei einem MDFK-Kanal 4 statt 2 MDF Wände erstellt werden müssen

ich habe dann mal 20-30CHF/m2 für MDF erwähnt und ob wir denn wirklich 10m2 MDF bräuchten (das Rohr soll (mit einbau ?) 300CHF kosten)... dann kam:

- der Unterlagsboden aufwändiger sei

- der Bodeleger mehr arbeit hat

hört sich für mich als Laien nicht wirklich schlüssig an. Allerdings, wenn ein MDF-Kanal billiger wäre als die PVC-Rohr-Lösung, würde dies wohl die am meisten realisierte Variante sein....

@jomazi

besten dank für deine Fotoreportage :) hat einige meiner (ungestellten) fragen geklärt

@rollwett

danke, die links habe ich auch schon gelesen... wie willst du denn deinen Kanal realisieren ? Auch ich tendiere zum recheckigen kanal weil die querschnittsfläche grösser ist als beim Rohr.

Falls man die MDF-Variante wählt, müssen dann die MDF-Platten durch die Aussparung in der Decke gehen oder werden die bündig zu Boden und Decken gestellt ? . Falls die auf den Boden gestellte werden... auf die tragende Decke (also in den Unterlagsboden eingiessen) oder erst auf den Unterlagsboden stellen ? (uff ich hoffe, man versteht was ich hier meine)

Bei uns geht der Kanal durch 2.5 Stockwerke, also vom DG ins OG, im EG soll er in einem Küchenschrank verschwinden und im UG enden, dürfte also ca 7m lang werden. Zudem möchte ich zwischen OG und EG-Decke einen Knick/Winkel machen um ein paar Zentimeter für den Durchgangsbereich zu gewinnen. Ich habe mir einen Winkel von 45Grad vorgestellt (bestes Verhältniss von Winkel zu gewonnen Platz). Der Architekt meint, 15Grad, 30 im maximum. Ist der 45er Winkel wirklich schon zu Flach ?

Uff ich weiss, schon wieder viele Fragen...freue mich aber schon auf eure Antworten :D

bearbeitet von cider101

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoppla, da schwimmt der Kollege aber etas....... Oder man sollte annehmen, dass er absolut seine Variante verarbeiten möchte.

Ein Kunststoffrohr mit Einbau, im Durchmesser von 300 mm kosten evtl. per steigender Meter 300.- CHF aber nicht die ganze Anlage bei 7m. Alleine der Bogen ist schon s..teuer. Dazu muss man das Rohr auch noch per Schelle oder Lochbänder fixieren. Wenn Du einen Zwischenabwurf einbaust, kommt nochmals ein ordentlicher Aufschlag für diese Formteil (Abzweig 90°) hinzu.

Dann noch die Extra-Anfahrt bzw. der Extra-Auftrag an den Schreiner um das ganze verkleiden zu können. Dies muss nicht im Ablauf mit der Türmontage oder Täfermontage klappen, das muss evtl., um weiter Fliesen/Putzerarbeiten im Bad ausführen zu können, auch vorab/zwischendurch erledigt werden.... Also auf keinen Fall günstiger!

Der UB, bzw. die Fliesen- oder andere Beläge muss er so oder so, später an die MDF-Platte anpassen. Gleich ob der Schacht nur aus diesen oder mit Rohr + diesen, besteht. Ist doch eigentlich jedem klar.

Wenn MDF-Schacht, dann natürlich NUR DURCHGEHEND und nicht auf der Decke (gleich ob Rohdecke oder UB) gestoßen/aufgesetzt. Da bleibt alles hängen und wird zudem beschädigt. Denke an das wenige Etwas, das so teuer ist, und meist nur wenige Gramm wiegt.

Bei der Länge muss der Schacht eh geteilt werden, da man ihn am Stück sonst nur per Kran einhieven könnte. Dabei ist nur zu beachten, dass der Versatz am jeweiligen Stoß, immer in Richtung KG zeigt, damit dort nichts hängen bleiben kann.

Dann passt das schon.

bearbeitet von Pfälzer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@rup

coole idee mit der sitzbank!

@pfälzer

Gleich ob der Schacht nur aus diesen oder mit Rohr + diesen, besteht. Ist doch eigentlich jedem klar.

anscheinend nicht allen ;)

meine frage bezgl. "durchgehend" kommen hierher. Sieht für mich so aus, als ob der hier nicht durchgehend ist.

Eine reine MDF-Konstruktion ist m.E. schon fraglich.

Verstehe ich das richtig, dass du die PVC-Rohr-Lösung machen würdest ? Oder gibts noch andere Materialen ? Sind die (grünen) Fermacelplatten geeignet? Hmm... ev. habe ich Zugang zu einer grossen Abbieg/Kantmaschine und könnte mir einen Alukanal zubiegen... aber den müsste man natürlich auch verkleiden.

Nicht das ich hier den falschen eindruck erwecke. Mir geht es weniger um die billigste Lösung. Ich suche eine Preiswerte Lösung die meine speziellen Anforderungen (Platz-Effizienz, Aussenmasse zu Querschnitt) erfüllt. Vorallem der Winkel bereitet mir noch ein bischen sorgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo cider101,

nein ich bin nicht der Meinung, dass MDF grundsätzlich nicht geeignet, oder PVC besser geeignet wäre. Beides ist machbar. Für mich ist aber PCV die günstigere Variante. Die Bekleidung könnte ja auch mit fermazell oder Gipskarton anstelle MDF gemacht werden.

Wenn Du als Platzgründen eine Rechteckform bevorzugst, dann mache dies so. Denn zumindest in dem Punkt hatte Dein Architekt recht, ein Bogen sollte möglichst nur 15° Grad haben, was dann, in Anbetracht des Durchmessers, wieder Platz benötigt, den Du nicht hast oder dafür opfern möchtest.

Bei MDF sollte (oder für mich--MÜSSTE) die Innenseite glatt und dauerhaft lackiert sein. Ein rauhes Holz bringt meist nur Ärger ein. Wenn Du dies so ausführen lässt, wird dies dann auch seinen Preis haben, aber nicht die Differenz welche Dir genannt oder angedeutet wurde.

Bei Alu wäre ich ebenfalls vorsichtig. Abgesehen vom Preis, auch wenn Du dies günstig erhalten kannst, sollte die Innenseite zumindest beschichtet oder eloxiert sein! Bei Naturbelassenem Alu bekommst Du die passenden Verfärbungen.

Gehe in einen Baumarkt und fasse mehrmals eine Billigleiter oder Abziehlatte an, schaue anschließend Deine Hände an und Du weißt was ich meine.

Abgesehen davon ist auch die Geräuschkulisse bei Alu etwas anders. Kleider mit Knöpfen, ggf. noch aus Metall, ergeben beim durchwerfen evtl. einen eigenen Sound.

PVC hat evtl. den Nachteil, dass sich bestimmte Kleidungsstücke statisch aufladen können. Dies macht zwar Dir nichts, aber gerade bei Bögen, noch bei den gewünschten 45°, bleiben dann oft die kleinen, leichten Nylon-Dinger, darin einfach hängen.....und schon hat Deine Frau einen Grund neue zu kaufen...

Ideal wäre wohl Edelstahl, natürlich dünnwandig. Bei uns kostet so eine Anlage für 3 Geschosse (DG-KG) rund 2.500 - 2.900,- €.

Die Variante im/vom Link würde ich persönlich nicht nehmen. Ob nicht auch er den Schacht "durchgeführt" hat, ist bei den wenigen Bilder ja nicht zu erkennen.

bearbeitet von Pfälzer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen

Ich bin Schreiner und habe grad letzte Woche meinen Wäscheabwurf beim Baumeister bestellt. Per m1 Fr. 60.- für Material (PVC-Rohr 300mm), plus Rohrschellen per Stk. 30.- (nur Materialpreise). Total ca. 400.- reine Materialkosten für 6 Meter Wäscheabwurf ohne Montage und sonstige Spezialteile.

Die Montage und die entsprechenden Deckel werde ich selber herstellen / ausführen.

Wieso kein Kanal aus MDF/irgend ein anderer Holzwerkstoff?

- Materialkosten+Herstellung Kanal auch Holzwerkstoff ca. gleich hoch wie PVC Rohr

- PVC Rohr ist nicht feuchteempfindlich

Ich hoffe mit diesen Angaben weiterzuhelfen.

gruss armin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 1 Posts
    • 1650 Views
    • 24 Posts
    • 18096 Views
    • Gast Wonnchen
    • Gast Wonnchen
    • 13 Posts
    • 5146 Views
    • 2 Posts
    • 1870 Views
    • 7 Posts
    • 2621 Views



×